Emmerich/Rees: Starke Auftritte bei Kreismeisterschaft

Reitsport : Starke Leistungen bei Kreismeisterschaft

Die Titelkämpfe auf der Anlage des RV Lohengrin Hau locken viele Zuschauer an. Baumann‘s Domenica aus der Zucht von Alfons Baumann führt die Dressurpferdeprüfung der Klasse A* als kreisbeste Stute an.

Auf der Anlage des RV Lohengrin Hau wurden die Kreismeisterschaften in Dressur und Springreiten ausgerichtet. Dabei kämpften die Teilnehmer des Öfteren mit den aufgrund des Wetters widrigen Bedingungen. Auch wenn zum Ende der Meisterschaften der Boden im Dressurviereck zunehmend tiefer wurde oder man dem Geläuf des Springparcours mit den eingeschraubten Stollen Paroli bot, wurden die spannenden Wettkämpfe von verschiedenen Ehrungen umrahmt. Das Goldene Reitabzeichen ging an den Weezer Paul Paessens, der zuvor die Goldmedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Amateure in der Dressur gewonnen hatte. Der Lohengriner Parcourschef Heinz Steck, der in Kürze sein 80. Lebensjahr vollendet und mit diesem Kreisturnier seine aktive Laufbahn als Parcoursbauer beendete, wurde ebenfalls geehrt.

Gratulieren konnte man auch dem Kranenburger Züchter Otmar Eckermann, dessen fünfjährige Fuchsstute Nakita (Nabab de Reve), als kreisbestes Springpferd auf A*-Niveau von seinem Besitzer Hans-Gerd-Terhoeven Urselmans, Keppeln, vorgestellt wurde.

Bei den Dressurpferden war es die Dankeschön-Tochter Baumann‘s Domenica (Mutter von Abanos) aus der Zucht des Halderner Alfons Baumann die, vorgestellt von Susanne Böhling, als kreisbeste Stute die Dressurpferdeprüfung der Klasse A* anführte. Stark war zudem Charlotte Kersten vom RV St. Georg Kevelaer, die im Sattel von Valina mit 8.60 (9 = sehr gut), die höchste Wertnote der Kreismeisterschaften in der Ponystilspringprüfung erzielte. Hochkonzentriert wurden auf dem Weg zur Meisterschaft auch die Stechaufgaben in der Dressur geritten, um die letzten Punkte auf dem Weg zum Titel zu erreichen. Da machten es die Springreiter nicht weniger spannend und setzten sich in der abschließenden mittelschweren Springprüfung (zwei Sterne) mit Stechen richtig in Szene. Den Sieg und damit Gold gab es für Sophia Beckmann aus Goch auf Cristella SG, die im Stechen allerdings einen Abwurf (*4.00/51.04) zu verzeichnen hatte. „No Risk, no Fun“, dachte sich wohl Clubkameradin Lena Swertz, deren Zeit im Sattel von Anique (49.88) zum Sieg gereicht hätte, doch quittierte das Paar die schnelle Runde mit zwei Hindernisfehlern.

(RP)