Fußball: Eintracht setzt ihre Erfolgsserie fort

Fußball : Eintracht setzt ihre Erfolgsserie fort

Fußball: Frauen-Landesligist wird Favoritenrolle bei der Stadtmeisterschaft gerecht. Auch Juniorinnen des Clubs siegen.

Die Frauen-Mannschaft von Eintracht Emmerich hat es wieder geschafft. Auch am Montag war der Seriensieger bei der Fußball-Stadtmeisterschaft in der Hansahalle nicht zu stoppen. Der klassenhöchste Vertreter wurde so seiner Favoritenstellung wieder einmal gerecht.

Die Mannschaft des Trainer-Duos Thomas Ney und Fritz Verhey, die in der Landesliga kickt, gewann zunächst zum Auftakt mit 2:0 gegen den Bezirksligisten VfB Rheingold. Im letzten Spiel des Turniers gab es schließlich einen deutlichen 7:1-Erfolg gegen den Kreisligisten DJK Hüthum-Borghees für die Eintracht.

"Insgesamt war das schon eine recht souveräne Vorstellung von meiner Mannschaft", sagte Eintracht-Coach Thomas Ney. Er gab allerdings auch zu, dass die Auslosung recht günstig für seine Spielerinnen gewesen sei. Die Eintracht hatte nämlich zwischen ihren beiden Begegnungen eine Partie Pause, als die DJK Hüthum mit 3:1 gegen den VfB Rheingold gewann und sich dadurch den zweiten Rang sicherte. "Dass wir die DJK so hoch besiegt haben, lag auch daran, dass der Gegner am Ende platt war, obwohl er mit einem relativ großen Kader angereist war", so Ney.

Thomas Ney und Fritz Verhey konnten bei den Stadtmeisterschaften auf acht Feldspielerinnen zurückgreifen. Dabei wurde immer blockweise gewechselt. Neben dem Siegerpokal ging auch die Trophäe für die beste Spielerin des Turniers an die Eintracht. Canan Cosgun wurde mit dem Titel ausgezeichnet. Von Thomas Ney gab es zudem noch ein Kompliment für Fabienne Vennemann. "Sie hat in der Halle richtig aufgedreht", lobte der Eintracht-Coach. Die alten und neuen Stadtmeisterinnen feierten anschließend noch bei Trainer Verhey bis in die frühen Morgenstunden.

Weniger Grund zum Jubeln hatte die Frauen-Mannschaft des VfB Rheingold. Der Bezirksligist landete nach zwei Niederlagen auf dem letzten Platz im mit drei Mannschaften besetzten Wettbewerb. "Wir waren vor dem gegnerischen Tor einfach zu harmlos", meinte Coach Thorsten Thüß. "Gerade gegen die Eintracht hatten wir eine Vielzahl an Möglichkeiten, um für eine Überraschung zu sorgen. Der Gegner war einfach abgezockter und cleverer. Er hat seine Chancen konsequent genutzt."

Auch für Thüß war der Spielplan mit zwei Partien in Serie für sein Team - es gab zwischen den einzelnen Spielen nur ein kurze Pause - ein Grund, weshalb in der zweiten Begegnung nicht mehr viel klappte: "Gegen Hüthum war die Luft raus. Im zweiten Spiel in Folge verließen uns die Kräfte."

Für die Eintracht hatte es vor dem Turnier der Frauen schon den ersten Titel bei den Stadtmeisterschaften gegeben. Die Juniorinnen U 15 sicherten sich mit einem 6:4-Erfolg gegen den Nachwuchs des VfB Rheingold die Meisterschaft.

(RP)
Mehr von RP ONLINE