Eintracht Emmerich und der SV Haldern spielten Remis

Frauenfußball : Schlusslicht punktet im Lokalderby

Frauenfußball: In der Landesliga trennten sich die Emmericher Eintracht und der SV Haldern 1:1-Remis. SV-Trainer Markus Sprenger sieht in Moers den ersten Konkurrenten.

(RP) In einem spannenden Landesliga-Derby trennten sich Eintracht Emmerich und der SV Haldern mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden. „Die Freude war dann aber recht schnell verflogen, als wir hörten, dass Brünen gewonnen hat“, so der Halderner Trainer Markus Sprenger. „Jetzt ist halt Moers der erste Konkurrent“, sagt der Coach. „Wir haben taktisch gut gespielt und die Emmericherinnen kaum zur Entfaltung kommen lassen“, berichtete Sprenger. Nach der Pause traf Ludmilla Dercks-Reimer nach starker Vorarbeit von Philine von Bargen zum 1:0 für die Eintracht (52.). In der 73. Minute bekam dann der SV Haldern einen Handelfmeter zugesprochen, der von Desiree Janßen zum 1:1 verwandelt wurde. „Das Unentschieden geht letztlich in Ordnung“, sagte Eintracht-Coach Thomas Ney.
Eintracht Emmerich: Saliger, Knoop, Blach, R.Janßen, Verhoeven, van Oostveen, Dercks-Reimer, von Bargen, Reetz, Vennemann, Kemmetter. SV Haldern: Teloh; Künne, Janßen, Freihoff, Reuyß (46. Reichmann), Finken, Otten (71. Schepers), Venhuis, Heide, Baumann (66. Neijenhuis), Kurzweil.

Der SV Rees konnte nach einer längeren Durststrecke einen verdienten 2:1 (0:0)-Sieg gegen den FSC Mönchengladbach feiern und so den dritten Platz in der Landesliga festigen. Nach torloser erster Hälfte kam in der 47. Minute erneut Theresa Lamers nach einem Konter zum Abschluss, den die FSC-Torfrau Julia Lambertz gerade noch parieren konnte. Beim Abstauber von Sarina Roszykiewicz war dann aber auch sie machtlos.

In der 69. Minute setzte sich dann Theresa Lamers erneut auf der rechten Seite durch und ihre präzise Hereingabe konnte Jule Linkner mühelos zum 2:0 einschieben. Die Hausherrinnen kontrollierten weiter das Geschehen. Erst Sekunden vor dem Spielende kamen die Gäste zum Ehrentreffer (90. + 2). „Das war ein Arbeitssieg, da wir erneut nicht konsequent genug vor dem Tor waren“, so der Reeser Trainer Uwe Landman.

SV Rees: de Jong, Derksen (72. van Weegen), Ploenes, Merling, Kistemann, K. Lamers,Roszykiewicz, Nieder (81. Hell), Peters, T. Lamers, Bonn (46. Linkner).

Eine 0:3 (0:0)-Niederlage musste der RSV Praest in der Bezirksliga-Begegnung gegen den Tabellenzweiten SV Bedburg-Hau hinnehmen. „In der ersten Hälfte waren wir gleichwertig, haben aber das Tor nicht gemacht, im zweiten Durchgang haben wir dann aber deutlich nachgelassen“, resümierte RSV-Coach Martin Buchberger. Nach dem Wechsel trafen die Gäste dann in der 52., 59. und 78. Minute. misch

RSV Praest: Willing; Neumann, Weitz (46. Scherlies,Köpp, Möllenbeck, L. de Koning Gans, N. de koning Gans, Rudi, L. Koster, K. Buchberger, (70. J. Koster), Nissing .

Mehr von RP ONLINE