Frauenfußball: Eintracht Emmerich kann noch Dritter werden

Frauenfußball : Eintracht Emmerich kann noch Dritter werden

Frauenfußball: SV Haldern tritt in Brünen an.

Die Frauen des SV Rees stehen bereits als Vize-Meister der Landesliga fest. Am morgigen Sonntag um 11 Uhr empfangen sie zum letzten Saisonspiel den SC Union Nettetal.

Die Gäste haben als Aufsteiger eine starke Saison gespielt und werden sicherlich alles daran setzen, auch in Rees zu punkten, da sogar noch der dritte Tabellenplatz in Reichweite ist. SVR-Trainer Uwe Landman plagen dagegen heftige Personalsorgen. Gleich eine Handvoll Spielerinnen muss der Coach verletzungsbedingt beziehungsweise aufgrund beruflicher Verpflichtungen ersetzen.

Dazu passt auch die Hiobsbotschaft, dass sich Offensivkraft Verena Peters im Spiel gegen den SV Haldern einen Kreuzbandriss zugezogen hat und somit langfristig ausfällt. Landman wird also nicht ganz freiwillig zum Saisonfinale seine Elf erheblich umbauen müssen, trotzdem hofft er, dass sein Team an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen kann.

Ebenfalls am Sonntag um 11 Uhr bestreitet Eintracht Emmerich das letzte Saisonspiel in der Landesliga. Der Linner SV gibt seine Visitenkarte am Borgheeser Weg ab. Auch die Emmericherinnen könnten noch den dritten Platz erobern. Voraussetzung: Borussia Bocholt II darf nicht mehr als einen Punkt in Kaldenkirchen holen und die Eintracht gewinnt ihr Heimspiel.

Um einen versöhnlichen Abschluss einer verkorksten Saison geht’s beim SV Haldern. Der Tabellenletzte und feststehende Absteiger in die Bezirksliga tritt am Sonntag um 13 Uhr beim Drittletzten SV Brünen an.

Die Gastgeberinnen ihrerseits könnten noch auf den vorletzten Platz abrutschen.

Mehr von RP ONLINE