Frauenfußball: Eintracht Emmerich dreht in der zweiten Hälfte das Spiel

Frauenfußball : Eintracht Emmerich dreht in der zweiten Hälfte das Spiel

Frauenfußball: Landesliga-Team von Thomas Ney siegt beim FSC Mönchengladbach mit 6:3. SV Rees verliert beim Linner SV 1:2.

(RP) In einer ereignisreichen Landesliga-Partie konnte die Emmericher Eintracht drei Auswärtspunkte einfahren. Das Team von Trainer Thomas Ney behauptete sich beim FSC Mönchengladbach mit 6:3 (0:2). Die Eintracht geriet mit dem ersten Konter des Gastgebers nach nur vier Minuten in Rückstand. Nach zwölf Minuten hieß es bereits 0:2 aus Sicht der Eintracht. Nach der Pause ging die Eintracht konzentrierter zur Sache. In der 53. Minute erzielte Miriam Kemmetter das längst verdiente Tor zum 1:2. Sie war es auch, die einen Eckball nur vier Minuten später aufs Tor brachte. Die Torhüterin konnte den Ball erst hinter der Linie festhalten. In der 67. Minute wurde Philine von Bargen gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte sie sicher zur 3:2-Führung. Allerdings nur zwei Minuten später foulte von Bargen im Strafraum eine FSC-Spielerin. Auch dieser Strafstoß wurde zum 3:3 verwandelt. Die Eintracht machte weiter Druck. In der 80. Minute wurde Christina Bauhaus von der Torhüterin zu Fall gebracht. Den erneuten Elfer versenkte Philine von Bargen zum 4:2. Nach einen sehenswerten Spielzug erhöhte Christina Bauhaus auf 5:3. In der Schlussminute traf nochmals Miriam Kemmetter. Nach einer Balleroberung vor dem Strafraum spielte sie die Torhüterin aus und netze zum 6:3-Endstand ein.

Eintracht Emmerich: Reetz; Verhoeven, Blach, R. Janßen, Mebus, van Oostveen, Seegers (46. Bettray), von Bargen, Bauhaus, Kemmetter, Dercks-Reimer (60. Vennemann).

Der SV Rees hatte im Landesliga-Match beim Linner SV erneut das Nachsehen und kassierte eine 1:2-Pleite. Die Landman-Truppe erspielte sich in der Anfangsphase einige gute Torchancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Die Gastgeberinnen nutzten bereits ihre zweite Chance durch Alena Mogilnikov zum 1:0 (36.). Diese Führung hielt allerdings nur sechs Minuten, da wurde Verena Peters im Strafraum gefoult und Lisa Merling verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:1 (42.). Nach dem Wechsel sorgte ein Abstimmungsfehler in der Reeser Abwehr, den erneut Alena Mogilnikov nutzte, für die erneute Führung der Heimmannschaft (50.). Am Ende blieb es beim knappen Erfolg für die Gastgeberinnen.

SV Rees: Feldhaus (59. de Jong), Derksen, Merling, Umbach, Kistemann, Roszykiewicz, Landman (78. van Weegen), Lamers, Nieder, Peters, Bonn (67. Linkner).

Mit einer 0:4 (0:3)-Niederlage endete das Bezirksliga-Gastspiel des RSV Praest bei der DJK Hommersum-Hassum. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben uns in der Abwehr nicht besonders clever angestellt“, sah RSV-Trainer Martin Buchberger drei Gegentreffer für seine Mannschaft schon vor der Pause. Trotz der Pleite haben die Praester rein rechnerisch den Klassenerhalt sicher. „Zu so einem frühen Zeitpunkt war damit nicht zu rechnen“, freut sich RSV-Trainer Martin Buchberger.

RSV Praest: J. Koster (30. Rudi); Neumann, Weitz (46. N. de Koning Gans), Köpp, Möllenbeck, L. Buchberger, Meichsner (73. Meisters), Nissing, L. Koster, K. Buchberger, L. de Koning Gans.

Mehr von RP ONLINE