Fußball: Eintracht Emmerich bejubelt Sieg in letzter Sekunde

Fußball : Eintracht Emmerich bejubelt Sieg in letzter Sekunde

Frauen-Fußball: Landesligist schafft den dritten Erfolg in Serie. Fortuna Millingen ist neuer Bezirksliga-Spitzenreiter.

Eintracht Emmerich feierte in der Fußball-Landesliga der Frauen den dritten Sieg in Serie. Das Team gewann die Heimpartie gegen TuSEM Essen mit 3:2 (2:0) und verbesserte sich auf Platz neun. Miriam Kemmetter gelang in der vierten Minute der Nachspielzeit mit einem sehenswerten Freistoß der umjubelte Siegtreffer. "Alles in allem war es ein verdienter, wenn auch etwas glücklicher Sieg", sagte Coach Thomas Ney.

Romana van Oostveen (35.) und Michelle Ney (37.) sorgten mit ihren Toren innerhalb von drei Minuten für die 2:0-Führung. Mit zunehmender Spieldauer ließ die Eintracht dem Gast dann mehr Spielraum. Das rächte sich. Essen schoss in der 81. Minute das Anschlusstor und glich in der ersten Minute der Nachspielzeit sogar aus. Doch die Eintracht konterte noch einmal.

Eintracht Emmerich: Jansen - Cosgun, Wennekers, Holtmann, Wemmer, Dercks-Reimer, Knoop, Anschütz, Kemmetter, Ney, van Oostveen (66. S. Hübers).

Eine 1:2 (1:2)-Niederlage musste Landesligist SV Haldern bei BW Fuhlenbrock hinnehmen. Der Neuling verlor in der ersten Hälfte zahlreiche Zweikämpfe. Die Folge: Er geriet durch Tore in der achten und 33. Minute mit 0:2 in Rückstand. Nina Hakvoort sorgte mit ihrem Anschlusstor (39.) für neue Hoffnung. Im zweiten Durchgang war der SV Haldern überlegen. Doch Nina Hakvoort und Bergisa Heide vergaben gute Chancen. "Aufgrund der zweiten Hälfte wäre ein Punkt verdient gewesen. Meine Mannschaft hat sich in die Partie gearbeitet und alles gegeben. Es ist ärgerlich, dass wir uns nicht belohnen konnten", sagte Trainerin Melanie Kastein.

SV Haldern: Teloh - Te Strote, Beckmann, Brücker, Kerkhoff, Terstegen, Schweckhorst (83. Kösters), Freihoff, Heide, Janßen, Hakvoort.

Fortuna Millingen schaffte in der Frauen-Bezirksliga durch einen 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den TSV Weeze, bei dem Gina Herold (12., 74.) die Tore schoss, den Sprung an die Spitze. "Ich bin total zufrieden mit der Leistung", sagte Trainer David Wendland, dessen Team einen Punkt vor dem SSV Lüttingen liegt.

Fortuna Millingen: Markett - Hermsen, Lamers, Flür, Venhoven, Geerlings, Jordan, Thiel, Sesing (57. Otten), Herold (88. Hüsken), Baumann (86. Wenzel).

Bezirksligist VfB Rheingold bezwang Schlusslicht Fortuna Keppeln mit 3:0 (0:0) und rückte auf Platz elf vor. Nelly van Fürden (55.), Christina Paus (65.) und Pia Hausen (80.) trafen. "Wir haben uns 50 Minuten schwergetan. Das Führungstor brachte dann die nötige Sicherheit", sagte Trainer Thorsten Thüß.

VfB Rheingold: Heinen - Paetzke, Hohl, Hartjes, Wiese, Jansen (70. Blach), Eichhorst (60. Könighaus), Hausen, Kliner, Paus, Liske (50. van Fürden).

(misch)