1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Tischtennis: Eine Mammutaufgabe für den TTV Rees-Groin

Tischtennis : Eine Mammutaufgabe für den TTV Rees-Groin

Rund 400 Tischtennisspieler aus 38 Vereinen kämpfen von Freitag bis Sonntag in der Halle am Reeser Westring um die Kreismeisterschaft. Die Herren des Gastgebers gehören zum engsten Favoritenkreis.

Der TTV Rees-Groin macht seinem Ruf als Tischtennis-Hochburg vom Niederrhein am Wochenende wieder einmal alle Ehre. Nach 2009 – damals richtete der Club anlässlich seines 60-jährigen Bestehens die Bezirks-Titelkämpfe aus – wagt sich der Verein erneut an eine wahre Mammutaufgabe heran. Von Freitag bis Sonntag richtet der TTV Rees in der Großraumhalle am Westring die Meisterschaften des Tischtennis-Kreises Niederrhein aus.

Neben dem gesamten Kreis Kleve gehören hierzu beispielsweise auch die Städte Wesel, Hamminkeln, Isselburg, Kamp-Lintfort und Xanten. Der Gastgeber rechnet mit rund 400 Sportlern und Sportlern aus 38 Vereine. Diese kämpfen in 40 Einzel- und Doppelwettbewerben – von den Schülern und Schülerinnen C bis hinauf zur Senioren-Altersklasse III – um die Medaillen.

"Das ist wieder eine große Herausforderung für uns. Doch wir können uns erneut auf viele Helfer und Helferinnen verlassen. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass alles glatt über die Bühne geht", sagt Jörn Franken, TTV-Vorstandsmitglied und Spitzenspieler der erfolgreichen Verbandsliga-Mannschaft.

Die Kreismeisterschaft wird bereits am Freitag um 19 Uhr mit den Wettbewerben der Damen B, Herren C sowie der Senioren und Seniorinnen der Altersklasse I eröffnet (siehe Zeitplan). Aus sportlicher Sicht ist für die Reeser Tischtennisfreunde der Sonntag besonders interessant. Im Wettbewerb der Herren A gehen gleich fünf Lokalmatadoren an den Start, die in der neuen Saison einen weiteren Anlauf in Richtung Oberliga nehmen: Jörn Franken, Carsten Franken, Samuel Preuss, Sascha Bußhoff und Christian Schepers. Hinzu kommt noch Marcel Dahmen, Spitzenspieler der zweiten Reeser Mannschaft.

"An einem guten Tag sind wir sicher in der Lage, für eine Überraschung zu sorgen", meint Jörn Franken, der seit der Einführung des Kreises im Jahr 2005 den Titel schon zweimal geholt hat. Klarer Favorit ist allerdings diesmal der ehemalige Zweitligaspieler Steffen Potthoff, der für den Oberligisten DJK Rhenania Kleve startet.

Der Gastgeber hat noch einige weitere heiße Eisen im Feuer. So rechnen sich Jil Basten (Schülerinnen A) und Joyce van Tilburg (Schülerinnen C) gute Chancen auf eine vordere Platzierung aus. Auch Christin Fiebig, Neuzugang von Blau-Weiß Dingden, möchte im Mädchen-Wettbewerb eine gute Rolle spielen.

(RP)