Fußball : Ein Herz für Talente

Im Anholter Stadion "Am Pannebecker" waren am Wochenende 41 Nachwuchs-Mannschaften am Ball. Gastgeber Westfalia möchte die Turnierserie in Zukunft in jedem Sommer ausrichten.

Zehn Nachwuchsturniere mit 41 Mannschaften — die Jugendabteilung des SC Westfalia Anholt um ihren Leiter Stefan Gasseling hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. "Der Aufwand hat sich gelohnt. Wir hatten zwar am Samstag etwas Pech mit dem Wetter, da es stark geregnet hat. Doch besonders am Sonntag war das Interesse der Zuschauer sehr groß. Und die beteiligten Mannschaften haben guten Fußball geboten", sagte der Organisator.

Pechvogel Timo Brockmann

Im Wettbewerb der A-Junioren — die beteiligten drei Mannschaften traten jeweils zweimal gegeneinander an — war der Nachwuchs des SV Haldern eine Klasse für sich. Die Talente aus dem Lindendorf sicherten sich ungeschlagen den Turniersieg (2:0 und 1:0 gegen Westfalia, 1:0 und 0:0 gegen BW Wertherbruch). Auf Rang zwei landete der Nachwuchs des Gastgebers, der das Auftaktspiel gegen Wertherbruch mit 3:1 gewann. Pechvogel war der Anholter Youngster Timo Brockmann, der eine Knieverletzung erlitt und ins Krankenhaus gefahren werden musste.

Das Turnier der B-Junioren um den "Sparkasse Westmünsterland-Pokal" entschied Westfalia Gemen mit vier Siegen in vier Spielen zu seinen Gunsten. Dank eines 1:0-Erfolges gegen TuB Bocholt landete der Nachwuchs des Gastgebers auf Rang zwei. Zur Freude von Stefan Gasseling trumpften die Anholter C-Junioren am Samstag ganz groß auf. Die Mannschaft blieb ungeschlagen und sammelte in vier Begegnungen zehn Punkte. Auf Rang zwei landete der TuB Mussum vor BW Wertherbruch. "In dieser Alterklasse haben wir einige starke Talente, an denen wir noch viel Freude haben werden", meinte der Jugendleiter.

Auch die Anholter "U 17"-Juniorinnen ließen zum Abschluss der Großveranstaltung auf der heimischen Platzanlage nichts anbrennen. Mit Erfolgen gegen den SV Hemden (2:0), SuS Isselburg (5:0) und den TuB Mussum (1:0) landeten die Westfalia-Mädchen souverän auf Platz eins. Auf Rang zwei folgte der SuS Isselburg, der sich gegen Mussum (1:0) und Hemden (3:2) jeweils knapp behauptete.

Zuvor hatten die Bambini und die F-Junioren für den größten Andrang auf der Anlage gesorgt. Während die Knirpse kickten, umlagerten die stolzen Eltern und Großeltern die Caféteria und den Pommeswagen. Gasseling: "Da war ordentlich was los."

(RP)