Lokalsport: Ein Hattrick sichert der DJK wichtige Punkte im Abstiegskampf

Lokalsport : Ein Hattrick sichert der DJK wichtige Punkte im Abstiegskampf

Fußball-Kreisliga B: Der VfB Rheingold Emmerich lässt bei der Krechtinger Reserve nichts anbrennen. Der FC Heelden bleibt oben dran.

VfB Rheingold Emmerich - SV Krechting II 5:0 (2:0). Angeführt vom überragenden Alexander Lohmann (10., 53., 82. Minute.) und Pierre Elspaß (31., 75.) ließen die zweitplatzierten Rheingolder gegen die Krechtinger Reserve nichts anbrennen und wahrten ihre Aufstiegschancen bei weiterhin vier Zählern Rückstand auf Spitzenreiter BW Wertherbruch.

SV Werth - DJK SF 97/30 Lowick II 3:2 (1:1). Hans-Georg Trinker war mit dem Auftritt seiner Elf hochzufrieden. "Dafür, dass wir seit Wochen personell auf der letzten Rille laufen, haben wir das heute sehr gut gemacht", resümierte der Werther Trainer nach dem 3:2-Sieg. Seine Elf glänzte dabei insbesondere nach Standards. Sowohl das 1:0 und 3:2 durch Christoph Bonnes (21., 58.) - jeweils nach Freistoßflanke von Dennis Morais -, als auch das zwischenzeitliche 2:2 durch Matthias Hübers (51.) resultierten aus ruhenden Bällen.

1. FC Heelden - GSV Suderwick 1:0 (1:0). Ein frühes Tor von Stefan Tekaat (8.) sicherte dem 1. FC Heelden drei Punkte. Nach feinem Pass von Marcel Otten schob der Spielmacher eiskalt ein. "Es gibt nicht viel zu kritisieren, die Mannschaft hat über 90 Minuten Vollgas gegeben", lobte der Heeldener Trainer Joaquim Lopes sein Team, das über die gesamte Spielzeit hinweg die Partie kontrollierte. Lediglich in der 80. Minute musste Torwart Tim Becker eine Großchance der Gäste vereiteln.

PSV Wesel II - DJK Hüthum-Borghees 2:4 (2:1). Trotz eines 0:2-Rückstandes konnte die DJK beim bisherigen Tabellenführer in Wesel einen Überraschungscoup landen. Nachdem es nach 26 Minuten auf einen klaren Favoritensieg hinauszulaufen schien, drehten die Gäste danach stark auf und kamen durch Marvin Lumma (32.) zurück ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel gelang Avni Sherifi ein lupenreiner Hattrick (51., 63., 70.), der die immens wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf sicherte. "Ich habe immer gesagt, dass wir jeden Gegner schlagen können", freute sich DJK-Coach Maik de Vries über die nicht eingeplanten drei Punkte.

SV Haldern II - VfR Mehrhoog 1:2 (1:1). Gegen den neuen Tabellenführer aus Mehrhoog schlugen sich die Halderner beachtlich gut, doch für einen Punktverlust sollte es für die Rot-Weißen nicht reichen. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben leider keinen richtigen Torjäger", trauerte der Halderner Coach Frank Bauhaus den vergebenen Chancen hinterher. Zwar kam sein Team nach einem frühen Rückstand durch Alexander Ruyter (13.) schnell zurück in die Partie, doch nach dem 1:2 (63.) gelang trotz aller Offensivbemühungen nicht der erhoffte Ausgleich.

SV Vrasselt II - STV Hünxe 3:4 (1:1).

Nachdem Deniz Demir seine Farben in Führung gebracht hatte (24.), kamen die Gäste noch vor der Pause zum Ausgleich. Mindaugas Minevicius (63.) und Luis Derksen (80.) konnten die Gästeführungen jeweils ausgleichen, doch nach dem 3:4 (84.) fehlte es an der nötigen Zeit, um zurückzukommen.

BW Bienen - Fortuna Millingen 0:1 (1:1). Einen überraschenden Punktgewinn konnte das abgeschlagene Schlusslicht aus Millingen beim Derby einheimsen. Nachdem Tim Dicker die Rot-Weißen nach 27 Minuten in Front gebracht hatte, verteidigten die Gäste lange Zeit die knappe Führung und mussten lediglich das 1:1 durch einen Kopfballtreffer von Max Kruse (73.) hinnehmen. Auch in der Schlussphase gelang den Bienenern trotz Überzahl nicht mehr das 2:1. Tobias Essink hatte nach wiederholtem Foulspiel gelb-rot gesehen (72.). "Im Moment ist bei uns der Wurm drin. Wir sind nicht im Stande, unsere Chancen effektiv zu nutzen", war der Bienener Trainer Tim Beenen enttäuscht.

Viktoria Wesel - TuS Haffen-Mehr 2:5 (2:2). Drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf sicherte sich der TuS in Wesel. Nachdem die Gastgeber zweimal in Führung gegangen waren, konnten die Haffen-Mehrer durch Richard Beenen (16.) und Tom Brömmling (40.) jeweils noch vor der Pause zurückschlagen. Nach dem Seitenwechsel stellten Max Schnelting (60.) und Patrick Bennewirtz (68, 88.) die Weichen auf Sieg. "Das war von uns kämpferisch ein sehr gutes Spiel und wir haben die Chancen konsequent genutzt", war TuS-Trainer Frank Potthoff zufrieden.

GW Flüren - TuS Haffen-Mehr 7:3 (3:2). Trotz einer 2:0-Führung durch Patrick Bennewirtz (2.) und Tobias Witting (25.) standen die Orange-Schwarzen mit leeren Händen da. Innerhalb von vier Minuten drehten die Gastgeber zwischen Minute 31 und 35 die Partie. Nach der Pause gelang zwar Bennewirtz (59.) noch das zwischenzeitliche 3:4, doch in der letzten halben Stunde zogen die Grün-Weißen deutlich davon. "Wir mussten gerade in der Abwehr heute viel umstellen, das hat man gemerkt", fasste Frank Potthoff die Partie zusammen. RP

(RP)
Mehr von RP ONLINE