Lokalsport: Drei Elfmeter und zwei Platzverweise im Reeser Derby

Lokalsport : Drei Elfmeter und zwei Platzverweise im Reeser Derby

Fußball-Kreisliga A: In einem hitzigen Duell trennen sich der SV Rees und Fortuna Millingen 2:2. Westfalia Anholt siegt mit 3:2.

Wenn nach dem Spiel mehr über den Schiedsrichter diskutiert wird, als über irgendeine andere am Spiel beteiligte Person ist das immer ein schlechtes Zeichen. Von daher sahen die Zuschauer ein emotionales Derby in der Fußball-Kreisliga A.

Am Ende trennten sich Gastgeber SV Rees und Fortuna Millingen mit 2:2 (1:0). Das Ergebnis löste bei den Trainern unterschiedliche Reaktionen hervor. "Wenn man 2:0 beziehungsweise 2:1 führt und dann gegen zehn Mann spielt, darf man nicht zwei Punkte liegenlassen", sagte der Reeser Coach Bernd Franken. Sein Pendant, Rolf Sent, freute sich, dass er eine klare Leistungssteigerung seiner Elf gesehen hatte. "Vor allem weil wir in der zweiten Hälfte auch das nötige Engagement für ein Lokalduell an den Tag gelegt haben, war es unter dem Strich ein gerechtes Unentschieden." Nach 18 Minute gab es den ersten von drei Elfmetern. Meriton Arifi war gefoult worden. Der Reeser Kapitän trat selbst an und scheiterte an Keeper Rene Konst, der aber zwei Minuten später das Duell gegen Arifi verlor, als dieser einen Freistoß über die Linie köpfte (20.). Dabei monierte Sent, dass dieser Freistoß vollkommen unberechtigt war. In der Folge hatten die Gastgeber mehr vom Spiel. Nach der Pause sorgte ein Eigentor von Rene Hollands für das 2:0. In der 50. Minute der nächste Elfmeter, dieses Mal für Millingen. Der Unparteiische ahndete ein Handspiel von Robert-John Lufrano. "Der Arm war eindeutig angelegt", sagte Franken.

Mohamed Camara ließ sich von den Diskussionen nicht anstecken und verwandelte zum 1:2. Beim letzten und dritten Elfmeter kochten die Emotionen richtig hoch. Vor der Ausführung bekamen sich Marcel Schlösser und Peter Lörcks in die Haare, in dessen Folge der Millinger Kapitän die zweite Gelbe Karte sah (74.). Eine Entscheidung, die auf Millinger Seite für Unverständnis sorgte. Vor allem weil Camara im Anschluss den Ball auch nicht im Tor unterbringen konnte. Die Aufregung kulminierte weiter. Denn in der 86. Minute köpfte Christoph Haves den Ausgleich. "Der Ellbogen des Millinger Spielers geht gegen den Kopf von Lufrano. Das ist ein klarer Freistoß für uns", so der Reeser Trainer. Darüber hinaus herrschte dann in Minute 88 auch wieder numerische Gleichzahl. Daniel Ingelaat sah Gelb-Rot.

  • Lokalsport : Fortuna Millingen feiert knappen 3:2-Heimsieg
  • Lokalsport : Fortuna Millingen patzt gegen Aufsteiger
  • Lokalsport : Kreisliga B 2: Kalkarer Lokalduell um Vizemeisterschaft

SV Rees: Meiners - Becker, Buscher, Ingelaat, Arifi, Rehm. Cvetkovikj, Storm, Schlösser, Lufrano, Akpinar (87. Mai).

Fortuna Millingen: Konst - Haves. Hollands (57. Mema), Schlüter, Lamers, Lörcks, Schöttler (68. Bosmann), Drews (13. Camara), J.P. Eyting, Pieper, C. Eyting.

Gerade mal so eben rettete Gastgeber Westfalia Anholt das 3:2 (2:0) gegen den SV Bislich. Nach 48 Minuten stand es dank der Tore durch Jesse Pastoors (2) und Ali El-Abbas schon 3:0. Doch dann stellte Anholt das Fußballspielen ein und Bislich schlug zurück (56./60.). "Wir haben uns das Leben gegen einen eigentlich mausetoten Gegner selbst schwer gemacht", sagte Anholts Coach Thomas Driever.

Westfalia Anholt: Terstegen - F. Schirrmacher (64. Paus), Bolwerk, Hakvoort, Borchard (80. Daniels), Oliveira, El-Abbas, N. Schirrmacher, Hack, Pastoors (90. v, Hal), v. Merwyk.

(misch)
Mehr von RP ONLINE