DJK Hüthum-Borghees wagt einen Neuanfang

Fußball : DJK Hüthum-Borghees wagt einen Neuanfang

Der B-Ligist, der in den vergangenen Monaten oft negativ aufgefallen ist, gelobt Besserung. Der neue Coach Tuncay Nokta setzt dabei auf junge Neuzugänge. Am Sonntag geht es mit dem Spiel bei Wesel Anadolu Spor los.

Am Ende gab es für den Fußball-B-Ligisten DJK Hüthum-Borghees mit dem Klassenerhalt zumindest noch das sportliche Happy-End in einer Saison, die auf dem Eyland erneut alles andere als geräuschlos abgelaufen war – mit dem negativen Höhepunkt der Vorkommnisse bei den Emmericher Hallenfußballstadtmeisterschaften, die sogar zum Abbruch des Turniers führten. Im März schmiss dann Trainer Emin Baran das Handtuch. Obmann Maik de Vries übernahm als Interimscoach und holte mit der Mannschaft die notwendigen Punkte, um eine weitere Saison in der Spielklasse antreten zu können.

Mit Tuncay Nokta hat nun ein neuer Trainer das Kommando übernommen, der bisher als Spieler für die DJK aktiv war. Dabei stellt der Coach schon einmal klar: „Ich will hier überhaupt kein Palaver mehr. Wir müssen unbedingt unseren schlechten Ruf korrigieren.“ Daher hat sich auch das Gesicht der Mannschaft in großen Teilen verändert.

So setzen die Verantwortlichen in Hüthum künftig vor allem auch auf zahlreiche Akteure aus der eigenen Jugend. Danny Stein, Sami Dana, Tobias Brüschke, Azad Ekinci, Zeki Keles, Divan Tagay, Ferhan Kanat, Antonio Gatto und Anastasios Skarpos rücken auf oder erhalten bereits eine Seniorenerklärung. „Da ist der eine oder andere dabei, der auch jetzt schon den Sprung schaffen kann“, sagt Nokta.

  • Lokalsport : Tuncay Nokta neuer Coach der DJK
  • Lokalsport : Fadel Akyel trifft für die DJK Hüthum-Borghees vier Mal
  • Lokalsport : VfB Rheingold siegt verdient mit 6:3

Aus der A-Jugend-Niederreinligamannschaft des 1. FC Kleve kommt Erdem Erzi. „Er ist wirklich wahnsinnig schnell“, sagt der Coach über seinen neuen Offensivspielert. Erzi könnte zusammen mit Avni Sherifi ein Angriffsduo bilden. Der 24-jährige Albaner ist trotz einiger Angebote höherklassiger Vereine der DJK treu geblieben.

Vom VfB Rheingold Emmerich schließen sich die beiden Mittelfeldspieler Steffen Wiedersporn und Silvan Yücel dem Nachbarn an. Nach längerer Pause will Mazlum Demiray wieder kicken, der zuletzt in der Jugend des 1. FC Kleve aktiv war. Aus der eigenen Reservemannschaft gehören Ferhan Taskiran und Selahattin Toru künftig zum B-Liga-Kader der DJK. Regelmäßiger wollen nun Torwart Gabor Babincsak und Goran Barisic spielen. Außerdem will Maik de Vries künftig auch wieder als Spieler aktiv sein und zusammen mit Nihat Örge die notwendige Portion Routine in die Verteidigungsreihe bringen. „Der Kader sollte von der Breite und auch von der Qualität her besser aufgestellt sein. Da brauchen wir uns sicherlich vor niemandem zu verstecken, wobei wir allerdings an der Fitness noch arbeiten müssen“, sagt de Vries, der sich auf eine interessante Saison freut. „Vor allem auf die vielen Derbys wie gegen Rheingold und Elten“.

Ziel sei erst einmal der Klassenhalt, so Tuncay Nokta. Den vielen jüngeren Spielern müsse man sicherlich noch ein wenig Zeit geben. Der 31-Jährige, der früher auch für den SV Vrasselt und den VfB Rheingold Emmerich gespielt hat, will sich in erster Linie aber auf seine Aufgabe als Trainer konzentrieren und nur noch im Notfall auf dem Platz aushelfen. Insgesamt dürfte die Liga sehr ausgeglichen sein, sagt Nokta, wobei der VfB Rheingold, der STV Hünxe und der PSV Wesel II ganz oben landen könnten.

Die Generalprobe am vergangenen Wochenende gelang dem Team mit einem 3:1-Erfolg gegen den linksrheinischen B-Ligisten SV Vynen-Marienbaum. Beim Auftakt in die neue Spielzeit am kommenden Sonntag um 15 Uhr werden allerdings mit Avni Sherifi und Zidan Toru (beide Urlaub) zwei wichtige Akteure fehlen. Außerdem wartet auf die DJK gleich eine ganz brisante Aufgabe mit dem Spiel bei Wesel Anadolu Spor. Da kann die neu formierte Mannschaft dann gleich beweisen, ob sie die guten Vorsätze umsetzen kann.

Mehr von RP ONLINE