Fußball: Die Mission Klassenerhalt beginnt

Fußball: Die Mission Klassenerhalt beginnt

Interimstrainer Jürgen Stevens möchte den Fußball-Bezirksligisten VfB Rheingold Emmerich in den restlichen zehn Saisonspielen aus der Abstiegszone führen. Morgen ist die Mannschaft beim Tabellendritten Blau-Weiß Dingden zu Gast.

Beim Fußball-Bezirksligisten VfB Rheingold Emmerich herrscht endlich wieder Aufbruchstimmung. Als der neue – und alte – Trainer Jürgen Stevens am Donnerstagabend auf der Sportanlage am Eugen-Reintjes-Stadion erstmals wieder eine Einheit leitete, war sofort spürbar, dass die Mannschaft gewillt ist, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

"Das Training ist super gelaufen. Ich war sehr zufrieden. Alle haben die Bereitschaft gezeigt, an einem Strang zu ziehen. Das stimmt mich zuversichtlich", sagte der Coach, der die Schwarz-Weißen in den restlichen zehn Spielen zum Klassenerhalt führen soll. Am Dienstag hatte Stevens zunächst noch Co-Trainer Dirk Scholten die Regie überlassen, um anschließend in Ruhe Einzelgespräche mit den Akteuren führen zu können. "Viele Spieler sind schon etwas verunsichert, da sie nicht verstehen können, dass die Mannschaft in Abstiegsgefahr geraten ist. Jetzt geht's darum, wieder Sicherheit in die Aktionen zu bekommen und Vertrauen zum jeweiligen Mitspieler zu haben", erklärt Stevens.

Sein Comeback nach fast zweijähriger Pause auf der Trainerbank hat's morgen in sich. Der VfB Rheingold tritt ab 15 Uhr im Stadion am Mumbecker Bach beim Tabellendritten Blau-Weiß Dingden an. Der Gastgeber hat allerdings im neuen Jahr schon einige Rückschläge hinnehmen müssen und sich damit wohl vorzeitig aus dem Titelrennen verabschiedet.

  • Lokalsport : VfB Rheingold Emmerich gewinnt das Top-Spiel mit 4:0

Van de Sand ist angeschlagen

Stevens: "Wir wissen, dass wir auf einen sehr starken Gegner treffen und werden deshalb mit Sicherheit keinen Hurra-Fußball spielen. Wir werden versuchen, aus einer gesicherten Abwehr heraus den einen oder anderen schnellen Konter zu fahren." Rheingold bangt um den Einsatz von Marco van de Sand, der das Training am Donnerstag wegen einer Zerrung abbrechen musste. In jedem Fall sind Verteidiger Okan Güden und Yilmaz Taylan (beide verletzt) morgen nicht mit von der Partie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE