1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Die Liga drückt dem SV Rees die Daumen

Fußball : Die Liga drückt dem SV Rees die Daumen

Fußball-Bezirksliga: Auswärtsstarker Neuling könnte sich für den Spitzenreiter SF Broekhuysen als Stolperstein entpuppen. Der SV Vrasselt ist in Veert gefordert; für den RSV Praest und BW Bienen sind Heimsiege fast schon Pflicht.

Fußball-Bezirksligist SV Vrasselt hat gerade noch rechtzeitig in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge gewann der Titelaspirant am Mittwochabend das Nachholspiel beim Lokalrivalen SV Rees am Ende etwas glücklich mit 3:2. Der Rückstand auf die Sportfreunde Broekhuysen beträgt zwar immer noch sieben Punkte. Allerdings hat der Spitzenreiter auch schon ein Spiel mehr ausgetragen.

Jeremias Geurtsen (l.) führte den SV Vrasselt am Mittwochabend zurück in die Erfolgsspur. Mit einem Hattrick hatte der Angreifer großen Anteil am Auswärtssieg in Rees. Der Praester Angreifer Pierre Elspaß (gelbes Trikot) steht nach langer Verletzungspause vor seinem Comeback. Foto: Stade

Morgen sind die Blau-Weißen aus Vrasselt bei einem Gegner gefordert, der sich in der abgelaufenen Saison erst über den Umweg der Relegation den Klassenerhalt sicherte. Der SV Veert steht auch aktuell mit nur sechs Punkten auf einem Abstiegsplatz. Doch der SV Vrasselt dürfte gewarnt sein. Schließlich kassierte Lokalrivale RSV Praest am vergangenen Wochenende eine glatte 0:3-Niederlage beim Gelderner Vorort-Club. "Wir können nur erfolgreich sein, wenn wir 100 Prozent geben. Das gilt auch für das Spiel in Veert", sagt SVV-Trainer Klaus Lindau. Torjäger Mathias Pfände, der am Mittwochabend glänzend vertreten wurde – Jeremias Geurtsen erzielte in der ersten Hälfte einen Hattrick – hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen.

Der SV Rees hat morgen in der Liga viele Freunde auf seiner Seite. Denn die Mannschaft ist ab 15 Uhr bei den Sportfreunden aus Broekhuysen zu Gast. Der ungeschlagene Spitzenreiter aus dem Dorf bei Straelen löst bei vielen Experten nur Kopfschütteln aus. Spielerisch serviert der Tabellenführer nur äußerst selten Delikatessen, sammelt dafür aber mit knappen Resultaten einen Dreier nach dem anderen. Vielleicht kommt der SV Rees als Stolperstein gerade zur rechten Zeit – schließlich hat der Neuling alle neun Punkte bislang auswärts erzielt. "Wir sind wie schon gegen den SV Vrasselt krasser Außenseiter. Vielleicht können wir einen Bonuspunkt mitnehmen", hofft Trainer Klaus Klein-Wiele.

Mit zehn Punkten aus vier Spielen hatte Landesliga-Absteiger RSV Praest ein kleines Zwischenhoch eingelegt. Doch am vergangenen Samstag wurde die Mannschaft um Trainer Roland Kock, die schon seit Wochen stark ersatzgeschwächt antreten muss, in Veert auf dem Weg nach oben gebremst. Immerhin gibt's vor dem morgigen Heimspiel gegen den SV Straelen II einen kleinen Hoffnungsschimmer. Angreifer Pierre Elspaß feierte am Donnerstagabend bei der Pokalniederlage beim Landesligisten SC 26 Bocholt sein Comeback.

Aufsteiger Blau-Weiß Bienen hat sich zwar bislang in den meisten Spielen ordentlich verkauft. Doch der Ertrag von mageren fünf Punkten steht in keinem Verhältnis zu den gezeigten Leistungen. Deshalb ist für die Mannschaft um Trainer Holger Wieggers morgen gegen die SGE Bedburg-Hau ein Heimsieg Pflicht. Spielmacher Pascal Lohmann, der beim 0:2 gegen den FC Kleve II wegen einer Sperre gefehlt hatte, ist wieder dabei.

(RP)