1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Die lange Reeser Talfahrt

Fußball : Die lange Reeser Talfahrt

Schlusslicht SV Rees hat nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen den SV Bislich bereits vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Moritz Schirrmeister schoss in der 56. Minute das Tor des Tages.

Quo vadis, SV Rees? Nach dem 0:1 (0:0) im Kellerduell der Fußball-Bezirksliga gegen den SV Bislich beträgt der Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze bereits vier Punkte — so viele wie noch nie in dieser Saison. Darüber hinaus warten die Grün-Weißen immer noch auf ihr erstes Tor im neuen Jahr. Die spielerische Ideenlosigkeit und der fehlende Biss der letzten Spiele fanden gestern eine Fortsetzung. Trainer Klaus Klein-Wiele konstatierte nach dem Abpfiff des Spiels recht sprachlos: "Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt."

Schlüsselszene der Partie war Moritz Schiermeisters Treffer in der 56. Minute, der das Spiel entschied. Dem Tor des Tages ging ein kapitaler Fehlpass von Rene Merissen voraus, der in der Vorwärtsbewegung eine misslungene Rückgabe in den Rücken seiner eigenen Abwehr spielte. "Da war er unbedrängt und spielt so einen Pass", meinte auch der Trainer, der obendrein noch das falsche Timing seines Torwarts Markus Jansen beim Verlassen des Gehäuses beklagen musste. So hatte Schiermeister es leicht, die Kugel im leeren Kasten unterzubringen.

  • Fußball : VfB 03 rettet einen Nichtabstiegsplatz
  • Lokalsport : SV Bislich stoppt die Niederlagenserie
  • Fortuna-Konkurrent : Nürnberg verliert durch Last-Minute-Tor

Engin Baran zögerte zu lange

Abgesehen von diesem Fauxpas brachte zumindest die Defensive des RSV eine ordentliche Leistung zustande. Nur zu Beginn gab es eine Schrecksekunde, als Marcel Heiliger einem Platzfehler zum Opfer fiel und die Gäste aus Bislich eine daraus resultierende Doppelchance nicht verwerten konnten. Im Angriff war hingegen von den Grün-Weißen so gut wie gar nichts zu sehen. Es gab nur eine große Chance. Engin Baran eroberte in der 37. Minute den Ball und zog auf und davon. Doch im entscheidenden Moment zögerte er zu lange, so dass ein gegnerischer Verteidiger den Reeser Führungstreffer verhindern konnte.

Kurz darauf traf Michel Wesendonk aus zehn Metern mit einem Drehschuss den Ball nicht richtig. Von Seiten der Bislicher war in der ausgeglichenen ersten Halbzeit nicht viel zu sehen. Der ehemalige Reeser Ertug Cosgun, der über 90 Minuten spielte, konnte sich mit einem Schuss nach einer halben Stunde zeigen, blieb aber ansonsten blass. Umso mehr konnte er sich über die Ereignisse im zweiten Abschnitt freuen.

"Wir sind nach dem Gegentor nicht mehr ins Spiel gekommen. Das ist traurig", meinte Klein-Wiele. Lediglich Marcel Heiliger sorgte noch ansatzweise für Gefahr, als er in der 68. Minute mit einem Schuss das Ziel knapp verfehlte. Auf der Gegenseite verpasste Moritz Schiermeister in der 77. Minute nur knapp das 2:0.

(dego)