1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Handball: Die HSG hat an Qualität gewonnen

Handball : Die HSG hat an Qualität gewonnen

Die Bezirksliga-Handballer wollen ganz schnell Punkte zum vorzeitigen Klassenverbleib einfahren.

Am kommenden Sonntag steht für die Herrenmannschaft der Handball-Spielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg das erste Pflichtspiel der Saison 2013/2014 an. Im Pokal muss die Mannschaft um Trainer Rolf Paschmann um 17 Uhr beim Kreisligisten TV Voerde antreten. Und damit endet für den Bezirksligisten auch die Vorbereitungsphase auf die neue Spielzeit.

Diese wollen die Vereinten deutlich erfolgreicher gestalten als die abgelaufene Saison. In der kämpfte die HSG bis wenige Spieltage vor Serienende um den Klassenerhalt. Am Ende sprang mit 16:24-Punkten der achte Tabellenplatz raus. "Wir wussten vor der letzten Spielzeit, dass eine schwere Saison vor uns liegt. Nach den Abgängen von Klaus und Sven Buil war das Ziel der Klassenerhalt. Uns war aber auch bewusst, dass es zum Abstieg hätte kommen können. Insofern konnten wir am Ende ein positives Fazit ziehen", blickt Rolf Poschmann zurück.

Zumal sich die HSG im Abstiegskampf wirklich zu einem funktionieren Team gefunden hat. Der Abgang der Leistungsträger war zwar schwer zu kompensieren, doch zeigte die Mannschaft Charakter und steckte diesen Rückschlag weg. Erfreulich dabei war, dass Paschmann dabei nicht nur auf seine routinierten Akteure wie zum Beispiel Torhüter Jörg Böwing oder den Abwehrstrategen Frank Nehling bauen konnte. Auch die jungen Nachwuchsspieler fanden sich mit ihrer neuen Rolle bestens zurecht und wuchsen an ihren Aufgaben. Im Rückraum avancierte Fabian Hoffmann zu einem der torgefährlichsten Akteure der HSG. Benedikt Paus überzeugte seinen Coach mit sehr starken Vorstellungen im Deckungsverbund. Beide Spieler waren im vergangenen Jahr noch in der A-Jugend spielberechtigt. "Es hat sich gezeigt, dass andere Spieler die Lücken schließen mussten. Und das haben sie auch sehr überzeugend bewerkstelligt. Natürlich gab es in der einen oder anderen Partie Rückschläge. Doch über die gesamte Saison gesehen hat sich das Gefüge in der Mannschaft gefestigt und wir haben wirklich zu einer Einheit gefunden. Der vielbesagte "Teamgeist" war bei uns zu spüren. Und unterstützt von den tollen Fans hat es am Ende dann ja auch gereicht", so Paschmann.

In der neuen Spielzeit nun gilt es die Rückkehrer Klaus und Sven Buil wieder in die Mannschaft zu integrieren. Zwar waren sie nur ein Jahr weg, doch müssen auch so erfahrene Akteure sich erst wieder integrieren. "Die Vorbereitung hat gezeigt, dass dies in Ansätzen schon gut klappt. Doch ganz abgeschlossen ist die Eingewöhnungsphase noch nicht." Klar ist dem Trainer aber auch, dass die Mannschaft an Qualität gewonnen hat. Deshalb ist Paschmann bei der Formulierung des Saisonzieles auch diesmal offensiver als im Vorjahr. "Wir wollen ganz schnell die Punkte zum Klassenerhalt sammeln. Dann können wir befreit aufspielen. Eine Platzierung um Rang fünf sollte am Ende der Spielzeit auf jeden Fall drin sein. Allerdings nur, wenn wir von schweren Verletzungen verschont bleiben."

Als Favoriten der Liga sieht Paschmann die Teams aus Hiesfeld, Neukirchen und Kamp-Lintfort. Allerdings dürfte an guten Tagen auch die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg ein Gegner auf Augenhöhe sein.

(RP)