1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Die Aufholjagd kann beginnen

Fußball : Die Aufholjagd kann beginnen

Da Lokalrivale RSV Praest schwächelt, darf der SV Vrasselt plötzlich wieder von der Rückkehr in die Landesliga träumen. Mit einem Sieg bei Siegfried Materborn kann sich die Mannschaft heute Abend auf Platz zwei verbessern.

So schnell kann's gehen. Fußball-Bezirksligist SV Vrasselt darf im Jubiläumsjahr plötzlich wieder von der Rückkehr in die Landesliga träumen. Lokalrivale RSV Praest führt zwar immer noch mit einem beträchtlichen Vorsprung die Tabelle an, zeigte zuletzt aber ungewohnte Schwächen und Nerven. Nach den Niederlagen beim Hamminkelner SV (1:2) und gegen den Abstiegskandidaten PSV Wesel II (0:2) ist nicht mehr ausgeschlossen, dass sich der Spitzenreiter auf dem Weg zum Aufstieg ausbremst.

Es ist nur ein Nutznießer der Praester Krise in Sicht: Der SV Vrasselt, der am Sonntag das Verfolger-Duell beim SV Krechting mit 1:0 gewann, kann heute Abend den Rückstand auf den Tabellenführer bis auf sieben Punkte verkürzen. Die Mannschaft um Spielertrainer Sascha Brouwer tritt um 19.30 Uhr zum Nachholspiel bei Siegfried Materborn an.

Der Gegner aus dem Klever Ortsteil ist von seiner Bestform meilenweit entfernt. Das Team um Marco Schacht, das in der Hinserie immer für eine Überraschung gut war und sich zeitweilig sogar in der Spitzengruppe etabliert hatte, tritt im neuen Jahr im Stil eines Absteigers auf. Fünf Spiele, fünf Niederlagen — Siegfried taumelt in Richtung Abstiegszone. Zumal die harmlosen Kicker in 2012 sogar noch auf ihren ersten Torerfolg warten.

  • Am 21. und 22. August starten
    Spielplan steht nun fest : SV Hö.-Nie. und RSV Praest eröffnen die Landesliga-Saison
  • „Wir waren klar unterlegen“, sagte Guido
    Fußball-Testspiele der Landesligisten im Kreis Kleve : SGE Bedburg-Hau und RSV Praest setzen sich durch
  • RSV-Kapitän Robert Körber hat seine Verletzung
    Fußball : RSV-Kapitän ist wieder an Bord

Der Vrasselter Coach sieht seine Elf trotz der erschreckend schwachen Bilanz des Gegners keineswegs in der Favoritenrolle. "Siegfried muss was tun, um nicht tatsächlich noch einmal in Abstiegsgefahr zu geraten. Und wir hatten in der Vergangenheit speziell gegen diesen Gegner immer unsere Probleme", warnt Brouwer.

Spitzenspiel am 29. April

Bei aller Skepsis: Die Zeichen stehen nicht schlecht, dass sich der SV Vrasselt heute mit einem Sieg auf den zweiten Platz verbessert und die Aufholjagd startet. Am 29. April empfängt der SVV den RSV Praest zum Gipfeltreffen im Stadion "Dreikönige" — vielleicht kommt's dann schon zur Wachablösung an der Tabellenspitze. Sascha Brouwer gibt sich trotz der verheißungsvollen Konstellation bescheiden und beschäftigt sich nicht mit tabellarischen Rechenspielen: "In den ganzen Rechnungen, die uns noch zur Meisterschaft verhelfen könnten, taucht für meinen Geschmack zu häufig das Wörtchen wenn auf. Ich bin mir sicher, dass sich der RSV Praest trotz der jüngsten Ausrutscher die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lässt."

Beim SV Vrasselt steht heute Abend wieder Stürmer Mathias Pfände in der Startelf. Die Gäste müssen ohne Alex Lohmann (gesperrt) sowie Lukas te Laak und Florian Wirtz (beide Urlaub) auskommen.

(RP)