Derbysieg für Fußballerinnen von Eintracht Emmerich

Frauenfußball : Jacqueline Reetz entscheidet das Derby

Eintracht Emmerich setzt sich mit 4:1 beim SV Haldern durch. Drei Treffer gehen auf das Konto von Reetz. Am Sonntag trifft der SV Rees auf den Linner SV.

Im vorgezogenen Derby in der Fußball-Landesliga der Frauen gewann die Emmericher Eintracht mit 4:1 (2:1) beim SV Haldern. Jacqueline Reetz machte sich selbst ein Geburtstagsgeschenk. Die Eintracht-Stürmerin erzielte drei Treffer. „Wir hätten das Spiel auch noch höher gewinnen können“, sagte Eintracht-Coach Artur Stupp. Die sehr gut aufgelegte Halderner Keeperin Christina Teloh verhinderte mit einigen starken Paraden eine höhere Niederlage des Gastgebers, der nach fünf Minuten in Rückstand geraten war, als eine Bogenlampe von Annika Mebus aus spitzem Winkel im Tor landete.

Der SV Haldern schlug durch Desiree Janßen zurück (11.). Dann war Jacqueline Reetz zum ersten Mal erfolgreich, als sie das 2:1 (25.) markierte. „Auch in der zweiten Hälfte haben wir die Tore schön herausgespielt“, kommentierte Stupp die weiteren Treffer von Jacqueline Reetz in der 50. und 62. Minute. „Der Sieg ist gut fürs Selbstvertrauen. Jetzt wollen wir am Sonntag unbedingt nachlegen“, sagt Stupp. Dann erwartet die Eintracht um 15 Uhr Schlusslicht FSC Mönchengladbach. Der SV Haldern möchte es am Sonntag besser machen, wenn er um 17 Uhr beim SV Budberg II antritt.

SV Haldern: Teloh - Terstegen (60. Beckmann), Kösters, Freihoff, Hakvoort, Neijenhuis (70. Lawatsch), Otten, Janßen, Venhuis, Baumann, Kurzweil.
Eintracht Emmerich: Götte - Mebus, Blach, Verhoeven (75. Rosen), Berendsen (34. Dercks-Reimer), Kemmetter, Paetzke, Janßen, van Oostveen, von Bargen, Reetz (85. Seegers).

Der Landesliga-Konkurrent SV Rees hat am morgigen Sonntag um 11 Uhr den Tabellenfünften Linner SV zu Gast. Die Krefelderinnen haben nach einem verletzungsbedingten, schwachen Saisonstart zuletzt drei Erfolge in Serie feiern können. Der Reeser Trainer Uwe Landman warnt vor der Konterstärke des Gegners, der insbesondere mit Alena Mogilnikov eine sehr treffsichere Offensivkraft in seinen Reihen hat, die in dieser Saison nur bei zwei Einsätzen ohne Treffer blieb. Personell hat der Reeser Übungsleiter deutlich mehr Alternativen als in der vergangenen Woche. Verena Wonsikowski, Lisa Merling und Kimberly Piffko stehen dem Coach wieder zur Verfügung.

(misch)
Mehr von RP ONLINE