Laufsport : Der Volksfest-Lauf

Dave Mölders stellte bei der achten Auflage des Halderner Volkslaufs "Rund ums Reeser Meer" eine neue Bestzeit auf. Der Langstreckler von Marathon Kleve bewältigte die 12 000-Meter Distanz in 40,14 Minuten.

Manchmal lohnt es sich, die Worte eines klugen Bürgermeisters zu beherzigen. "Geht die Sache schön langsam an und achtet darauf, unterwegs genug zu trinken", hatte Christoph Gerwers an die Langstreckler appelliert, bevor er pünktlich um 9.30 Uhr den Startschuss zum Volkslauf "Rund ums Reeser Meer" abgab. Und die insgesamt 246 Läufer und Läuferinnen, die sich bei starker Hitze an die 12 000-Meter-Distanz herangewagt hatten, befolgten diesen Rat.

Zur Erleichterung von Jürgen Recha, Koordinator des Halderner Lauftreffs, der gestern mit seinen Mitstreitern zum achten Mal einen Volks(fest)-Lauf erster Güte auf die Beine gestellt hatte. "Als die Temperaturen schon am frühen Morgen so hoch waren, habe ich mir ernsthaft Sorgen gemacht. Doch es ist glücklicherweise nichts passiert. Alle Starter haben sich vernünftig verhalten", lobte Recha, der im Vorfeld nichts dem Zufall überlassen hatte. Kurzfristig hatte er die Halderner Ärzte Markus Korten und Dieter Dahms gebeten, ins Lindenstadion zu kommen. Außerdem wurde kurzfristig eine vierte Wasserstelle entlang der Strecke installiert — der SV Haldern präsentierte sich mit seinen 130 Helfern als perfekter Gastgeber.

  • Rees : Reeser Welle: Eden schreibt Gerwers
  • Rees : Betuwe und Reeser Welle: Gerwers für mehr Sachlichkeit
  • Leichtathletik : Heimische Langstreckler in Gladbach schnell unterwegs

Seit gestern gibt's auch eine neue Bestzeit. Dave Mölders (Marathon Kleve) überquerte nach exakt 40,14 Minuten die Ziellinie und unterbot damit den alten Rekord, den der Pfalzdorfer Theo Aymanns erst im vergangenen Jahr aufgestellt hatte, um drei Sekunden. Der Vorjahressieger hatte seine Teilnahme am Samstagabend abgesagt, nachdem er bei einem Trainingslauf Schmerzen an der Wade verspürt hatte. Georg Dohle, der für das große Team des Hauptsponsoren "Niederrheinische Kies- und Sandbaggerei" an den Start gegangen war, landete in 41,55 Minuten auf Platz zwei.

Gerwers mit guter Kondition

Während die 12 000-Meter-Läufer auf der Strecke waren, verschwand Bürgermeister Gerwers in der Umkleidekabine im Lindenstadion. Und tauschte seinen Anzug mit einem Läuferdress. Im Jedermannlauf über 5000 Meter zeigte der frühere Abwehrchef des Fußball-Bezirksligisten SV Bislich, dass er nach wie vor über die nötige Ausdauer verfügt — nicht nur in politischen Angelegenheiten. Mit der Startnummer 1 ausgestattet bewältigte der Reeser Verwaltungschef die Distanz in 28,18 Minuten. In sehr guten 17,02 Minuten hatte Maximilian Feiler vom Hamminkelner SV in diesem Wettbewerb um Längen die Nase vorn. Auf Rang zwei folgte der Niederländer Henri te Braak (17,30) vor dem Halderner Lokalmatadoren Stefan Schaffeld (17,38).

Nur das etwas zu gute Wetter war wohl die Ursache dafür, dass die Organisatoren gestern nicht noch einen weiteren Rekord vermelden konnten. Die Marke von 600 Startern wurde knapp unterboten — 581 Sportler und Sportlerinnen waren beim Halderner Langlauf-Festival mit von der Partie.

(RP)