1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: Der SVV setzt sich im oberen Drittel fest

Lokalsport : Der SVV setzt sich im oberen Drittel fest

Fußball: Die Gastgeber nutzen die Defensivschwächen des SC 26 Bocholt konsequent aus und gewinnen mit 4:1. Marc Warthuysen trifft zweimal. Die beiden anderen Treffer gehen auf die Konten von Maveric Hülsmann und Marco Buscher.

Im Tableau scheint sich Bezirksligist SV Vrasselt auch in dieser Saison wieder dort einzunisten, wo sie sich am wohlsten fühlen, nämlich im oberen Tabellendrittel mit Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Nach dem dritten Spieltag nehmen die Blau-Weißen den dritten Rang ein.

Trotz eines am Ende klaren 4:1 (1:0)-Erfolges über den SC 26 Bocholt, der eklatante Defensivschwächen offenbarte, gibt es bei der Elf von Sascha Brouwer im spielerischen und taktischen Bereich noch viel Steigerungsbedarf. Dies bestätigte auch Brouwer nach der Partie, fand allerdings auch, "dass wir in der ersten Hälfte auch deutlich höher führen müssen." Dass der Sieg verdient war, steht außer Frage. Er stand aber auch eine Zeit lang, vor allem zu Beginn des zweiten Durchgang, auf der Kippe. "Das Spiel hätte 5:3 ausgehen können, Chancen hatten beide Teams", meinte Brouwer. Mit einem 4-4-2-System ging es für die Rot-Blauen in die Partie und zu Beginn sah es auch aus der taktischen Brille sehr gut aus. Die beiden Viererketten standen eng beisammen, verschoben clever und agierten mit den Stürmern Maveric Hülsmann und Marco Buscher recht kompakt. Aus der sicheren Defensive setzten sie die Bocholter immer wieder unter Druck und erzwangen Ballgewinne.

Einer davon führte auch prompt zur Führung: Müller eroberte den Ball, über den fleißigen Versteegen gelangte die Kugel zu Hülsmann, der die Übersicht behielt und den anrauschenden Marc Warthuysen am zweiten Pfosten bediente, der zum 1:0 einschob. In der Folge machten die Vrasselter vor allem die rechte Abwehrseite der Bocholter als Schwachstelle aus, spielten die Konter aber teilweise fahrlässig aus. "Das war nicht gut", bemängelte Brouwer die fehlende Konsequenz im Spiel.

Erste Annäherungen Bocholter, die im Spiel nach vorne durchaus Qualität besitzen, gab es in den Minuten 23 und 42, auf SVV- Seite vergaben Hülsmann (30.) und Buscher (34.) knapp. Mit zwei neuen Spielern brauchte der Gastgeber im zweiten Durchgang erst einmal Zeit, um sich zu sortieren. In der Phase hatten die Blau-Weißen gleich zweimal Glück, als SC-Spielmacher Luca Müller erst Pfosten (47.) und dann Latte (52.) traf. Doch zur richtigen Zeit fiel das 2:0 durch Hülsmann, der von Versteegen bedient wurde und im Abschluss endlich konsequent genug agierte (53.). "Das Tor war wichtig und die Vorentscheidung", wusste Brouwer.

In der Folge konnte sich SVV- Keeper Sascha Zwiekhorst auszeichnen (56., 61., 83.), einmal rettete die Latte (83.). Zu diesem Zeitpunkt stand es aber auch schon 4:0, nachdem Hülsmann uneigennützig zu Warthuysen legte, der nur noch einschieben musste (65.). Vier Minuten später zirkelte Marco Buscher aus 18 Metern die Kugel sehenswert in die Maschen (69.).

Im Anschluss an eine Ecke vermasselte sich der SVV das dritte Spiel zu Null, als Fabian Simmrow zum 1:4 traf (88.). Danach gab es noch Gelb-Rot gegen Bocholts Mohamed Misselmani (89.).

(RP)