Basketball: Der Primus ist eine Nummer zu groß

Basketball : Der Primus ist eine Nummer zu groß

Basketball-Bezirksliga: Der FKB Emmerich verliert in heimischer Halle das Topspiel gegen die Spvg. Odenkirchen mit 61:83.

Im Bezirksliga-Topspiel gegen den Tabellenführer SpVg. Odenkirchen hatte der FKB Emmerich mit 61:83 das Nachsehen. „Odenkirchen wird auch Meister werden, die gehören eigentlich nicht in die Liga“, stellte FKB-Coach Marco Frisch nach der Niederlage fest.

„Dennoch haben wir ganz ordentlich mitgehalten, das Match hätte durchaus enger ausgehen können“, so Frisch.

Ein Grund für die letztendlich recht deutliche Niederlage war die ganz schwache Freiwurfquote. Lediglich drei von 15 Versuchen fanden ihr Ziel. Auf der anderen Seite versenkte der auch körperlich deutlich überlegene Gast in der Hansahalle gleich zehn Dreier.

Nach dem ersten Viertel lagen die Emmericher mit 15:21 hinten, zur Pause hieß es dann 28:41 aus FKB-Sicht. „Da hatten wir durchaus noch Hoffnung“, so Frisch. Doch dann erzielte Odenkirchen weitere acht Punkte in Folge und das Match war entschieden. „Die Jungs geben manchmal noch zu schnell auf“, bemängelte der Coach, der allerdings auch ein Lob an Niklas Dachmann für seine gute kämpferische Einstellung verteilte.

Nach der Pause am kommenden Wochenende bestreiten die Emmericher am Samstag, 30. November (20 Uhr) das Lokalderby bei der Zweitvertretung des VfL Merkur Kleve, die nun als Tabellenzweiter vor dem FKB-Team steht.

FKB Emmerich: Fransen (9), Schmenk, Divis, van Onna (2), Dachmann (9), Frisch (11), Janßen (17), Brink (13).