Lokalsport: Der neue Kader des VfB Rheingold nimmt Formen an

Lokalsport : Der neue Kader des VfB Rheingold nimmt Formen an

Zehn Akteure des bisherigen Teams bleiben beim Absteiger in die Kreisliga B. Mansfeld kommt als Führungsspieler.

Nach dem bitteren Absturz in die Fußball-Kreisliga B sind die Kaderplanungen beim VfB Rheingold Emmerich in vollem Gange, um eine Klasse tiefer ein konkurrenzfähiges Team aufs Feld schicken zu können. "Der Abstieg ist bitter, aber kein Untergang. Wir müssen jetzt wieder nach vorne schauen und haben schon seit Wochen zweigleisig geplant", sagt Thorsten Thüß, stellvertretender Vorsitzender des Traditionsvereins.

Er ist davon überzeugt, dass der neue Trainer Dennis Lindemann, der zuletzt den Bezirksligisten SV Bislich coachte, mit einer ordentlichen Mannschaft in die kommende Saison gehen wird. "Wir müssen das einfach auch als Chance für einen Neuaufbau begreifen", sagt Thüß, der inzwischen zehn feste Zusagen aus dem bisherigen Kader hat. Die beiden Torhüter Niklas Beier und Benedikt Miß sowie Jens Wunder, Tino Giesen, Frederik Miß, Christian Schuldt, Lennart Gerritschen, Rajan Mujabasic, Marvin Beikirch und Ertug Cosgun bleiben. Cosgun hatte die komplette Saison wegen eines Kreuzbandrisses und aus beruflichen Gründen verpasst. "Er will wieder angreifen und es allen zeigen", sagt Thüß. Der Offensivspieler, der in der letzten Saison schmerzlich vermisst wurde, hatte schon in Bislich mit Dennis Lindemann zusammengearbeitet.

In Andreas Mansfeld wird der neue Coach einen weiteren ehemaligen Spieler des SV Bislich mitbringen. Der 34-jährige Mittelfeldakteur war auch schon in der Oberliga aktiv. Er soll nun beim VfB Rheingold als Führungsspieler agieren. Zudem wird Offensivspieler Leroy Nienhaus von Fortuna Elten zu den Schwarz-Weißen zurückkehren. Weitere Zusagen gibt es von Ahmet Kanat und Ugur Akbasli, die zuletzt für den VfR Warbeyen gekickt haben.

"Damit steht auf jeden Fall schon mal ein gutes Gerüst. Wir hoffen, dass noch weitere Akteure aus dem bisherigen Aufgebot zusagen und es noch externen Zugänge gibt. Und dann werden sicherlich Spieler aus unserer A-Jugend und der zweiten Mannschaft aufrücken. Wir führen derzeit intensive Gespräche", sagt Thorsten Thüß, der auch noch die Hoffnung hat, dass Pascal Lohmann und David Lohmann, die am Saisonende aushalfen, bleiben.

Mathias Pfände, der ebenfalls in den letzten Partien eingesprungen war, und Marco Köster (Laufbahn-Ende) stehen nicht mehr zur Verfügung. Lukas Voetmann wird wegen seines Studiums eine Pause einlegen. Ihren Abgang hatten bereits vor einiger Zeit Juri Wolff, Calvin Stein und Fabian Meyer verkündet. Saisonauftakt wird am Eugen-Reintjes-Stadion am 9. Juni sein.

(misch)
Mehr von RP ONLINE