Basketball: Der letzte Strohhalm

Basketball: Der letzte Strohhalm

Die Energy Baskets Emmerich schöpfen im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga noch einmal Hoffnung. Der Tabellenletzte feierte am Samstag gegen den TV Grafenberg einen verdienten 61:49-Erfolg.

Die Energy Baskets Emmerich haben sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga zurückgemeldet. Am 18. Spieltag gelang der Mannschaft um Trainer Per Feldberg in der Hansahalle der dritte Saisonerfolg. Dabei bezwangen die Emmericher Korbjäger den Tabellensechsten TV Grafenberg verdient mit 61:49 (28:24).

"Die Mannschaft hat wieder einmal eine tolle Moral bewiesen. Und sie ist endlich einmal dafür belohnt worden", freute sich Feldberg nach der Partie. Damit ist der Rückstand der Emmericher auf den rettenden zehnten Tabellenplatz auf zwei Punkte geschrumpft. "Wenn wir jetzt noch zwei der restlichen vier Spiele gewinnen, besitzen wir noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt", meinte der Coach, nachdem die Energy Baskets den letzten Strohhalm ergriffen hatten.

Starkes Comeback von Dirk Loock

  • Lokalsport : Emmericher Korbjäger sind chancenlos

Von Beginn an funktionierte zur Freude der Zuschauer die Verteidigung des Gastgebers hervorragend. Denn die quirligen Distanzschützen des TV Grafenberg kamen nur selten einmal zum Zuge. Und vorne nutzten die Emmericher Korbjäger ihre körperliche Überlegenheit. Dirk Loock, der nach Ablauf seiner mehrwöchigen Sperre ein starkes Comeback feierte, und sein Center-Kollege Maarten Brink waren am Samstag sehr gut aufgelegt. Zur Pause lag das Schlusslicht verdient mit 28:24 vorne.

Die Vorentscheidung des Spiels sollte dann zu Beginn des dritten Abschnitts fallen. Die Energy Baskets erwischten nun ihre stärkste Phase und boten eine ihrer besten Saisonleistungen. Immer wieder zwangen die Feldberg-Schützlinge den Gegner zu Ballverlusten und nutzten ihre Wurfchancen weiterhin konsequent. Nach 30 Minuten führten die Emmericher klar mit 45:27 – bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, dass der Tabellenletzte seine allerletzte Chance im Abstiegskampf genutzt hatte. In der Schlussphase versuchte der Gegner zwar noch einmal, die Energy Baskets aus ihrem Rhythmus bringen. Dies gelang zwar phasenweise auch. Doch für den TV Grafenberg reichte es nur noch zu etwas Ergebniskosmetik.

"Es freut mich ganz einfach für die Mannschaft und unsere Fans, dass wir endlich wieder ein Spiel verdient gewonnen haben. Das ist nicht zuletzt auch der Lohn für die harte Trainingsarbeit, die wir geleistet haben", sagte Feldberg.

(RP)