1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Der letzte Schritt zur Rettung

Fußball : Der letzte Schritt zur Rettung

Dem SV Rees reicht im morgigen Lokalduell beim SV Vrasselt wahrscheinlich schon ein Unentschieden, um den angestrebten Klassenerhalt endgültig in trockenen Tüchern zu haben. Für den Gastgeber beginnt morgen eine Reihe von drei Derbys.

Blau-Weiß gegen Grün-Weiß heißt es morgen im Vrasselter Stadion "Dreikönige". Um 15 Uhr empfängt Gastgeber SV Vrasselt die Vertretung des SV Rees zum Lokalduell. Apropos Lokalduell: Der SV Vrasselt kommt hierzu noch dreimal in der Schlussphase der Saison. So stehen nach dem morgigen Heimspiel noch die Derbys gegen BW Bienen und den RSV Praest an.

Für die Gäste aus Rees, die momentan beruhigende sieben Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz stehen, dürfte morgen dennoch weitaus mehr auf dem Spiel stehen. "Es wäre wünschenswert, wenn wir Sonntag den Klassenerhalt perfekt machen könnten. Wir streben mindestens einen Punkt an", sagte SV Rees Trainer Klaus Klein-Wiele. An das Hinspiel dürfte der Reeser Coach nur ungern zurückdenken. Bereits nach 30 Minuten lag sein Team mit 0:3 zurück und verlor letztlich mit 1:3.

Dogu und te Laak zögern noch

"Vrasselt ist eine starke Mannschaft und lebt von seinen starken Einzelspielern", sagt Klein-Wiele, der insbesondere vor Sascha Brouwer warnt. "Speziell bei Standards müssen wir auf Sascha aufpassen", erklärt der Reeser Coach, der morgen auf die künftigen Abgänge Price Mova und René Schroer verzichten muss. In personeller Hinsicht gibt es beim SV Rees für die kommende Spielzeit noch zwei Wackelkandidaten. Murat Dogu und Lukas te Laak haben bislang noch nicht zugesagt.

  • Willi „Ente“ Lippens im Trikot von
    „Unsere Besten“ : Als Willi „Ente“ Lippens die Bundesliga eroberte
  • Trainer Guido Contrino will mit seiner
    Fußball-Landesliga : TSV Wachtendonk-Wankum noch auf Stürmersuche
  • Die Saison in der Regionalliga soll
    Fußball in den Amateurklassen : „Der Saisonstart ist noch nicht in Gefahr“

Der Vrasselter Spielertrainer Sascha Brouwer will in den anstehenden vier Spielen versuchen, den aktuellen vierten Tabellenplatz zu verteidigen, wobei sich Brouwer bewusst ist, dass die Luft ein wenig raus ist. "Natürlich ist es was anderes, wenn man um die Plätze vier bis sechs spielt. Dennoch wäre es ärgerlich, wenn wir jetzt noch zwei Plätze abrutschen würden", meint Brouwer, dessen Team sich seit seiner Amtsübernahme im Sommer 2007 stets um drei Plätze verbesserte. Nach Rang 13, zehn und sieben im Vorjahr wäre nach dem Gesetz der Serie Rang vier angesagt.

Der Vrasselter Coach wird den morgigen Gegner allerdings nicht unterschätzen. "Rees wird sicher heiß sein und versuchen, die letzten Punkte zum Klassenerhalt zu holen", meint Brouwer, der morgen auf Jens Lamers (Urlaub) und Michel Maaßen (verletzt) verzichten muss. In den spannenden Titel-Dreikampf wird der SV Vrasselt zwar bei neun Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Bocholt nicht mehr eingreifen können. Dennoch könnte der SVV so etwas wie das Zünglein an der Waage spielen. Am vorletzten Spieltag (22. Mai) tritt der SVV zum Nachbarschaftsduell beim Tabellendritten RSV Praest an.

(RP)