Lokalsport: Damen 55 des TC Rotweiss machen Schritt in Richtung Aufstieg

Lokalsport : Damen 55 des TC Rotweiss machen Schritt in Richtung Aufstieg

Tennis: Das Team gewinnt in der Zweiten Verbandsliga deutlich mit 7:2 gegen den TuS St. Hubert. Die Damen 40 I siegen knapp mit 5:4.

Auch am vorletzten Spieltag der Medensaison 2018 ließen die Damen 55 des TC Rotweiss Emmerich ihren Gegnerinnen keine Chance und machten mit ihrem deutlichen 7:2-Auswärtserfolg beim TuS St. Hubert den nächsten Schritt zum Aufstieg in die Erste Tennis-Verbandsliga.

Bereits in der ersten Runde wurden die ersten drei Punkte durch die Matchgewinne von Petra Mies (6:2, 5:7 und 10:4), Monika Jonker (4:6, 6:2 und 10:7) und Vera Balkmann (6:4 und 6:4) eingefahren.

In Runde zwei brachten Beate Thomassen und Doortje Leupens mit ihren Erfolgen den vorzeitigen Sieg unter Dach und Fach, denn mit dem 5:1-Zwischenstand war die Begegnung bereits entschieden. Allein Mannschaftsführerin Monika Verweyen hatte in ihrem Spiel das Nachsehen. Sie unterlag im Match-Tiebreak knapp mit 7:10.

Angesichts der Übertragung des Weltmeisterschaftsspiels zwischen Deutschland und Schweden verzichteten die Damen übereinstimmend auf die Austragung der bedeutungslos gewordenen Doppelbegegnungen. Sie wurden daher mit 2:1 für die Gäste aus Emmerich gewertet.

Am letzten Spieltag am 7. Juli empfangen die Rotweissen dann die Damen von Rheinwacht Dinslaken. Sollte der Tabellenführer der Zweiten Verbandsliga dann in Bestbesetzung antreten können, dürfte angesichts der bisherigen Erfolge einem Wiederaufstieg in die Erste Verbandsliga nichts mehr im Wege stehen.

Die erste Damen-40-Mannschaft plagten vor dem Auswärtsauftritt bei SuS Wesel Nord Aufstellungssorgen. Mit Svenja Rohland wurde eine Spielerin von den Damen 40 II ausgeliehen. Ilka Böhning schrieb sich am Spieltag in einer Hau-Ruck-Genesung selbst einsatzfähig und stand dann beide Matches irgendwie durch. Am Ende der Begegnung stand ein überraschender 5:4-Erfolg gegen den Tabellenführer der Zweiten Verbandsliga zu Buche, mit dem eigentlich keiner rechnen durfte. Nach den ersten drei Einzeln lagen die Rotweissen mit 1:2 zurück. Katja Meenen unterlag unglücklich mit 11:9 im Match-Tiebreak. Anja Bongers war bei ihrer 3:6,2:6-Niederlage chancenlos. Lediglich Svenja Rohland konnte mit einem 6:4 und 6:1 das Emmericher Fähnchen hoch halten.

In Runde zwei lief es besser für die Rotweissen. Ilka Böhning an Position eins trat trotz nicht ausgestandener Erkrankung an und machte deutlich, dass Aufgeben für sie keine Option ist. Mit ihrem 6:1,6:4-Erfolg holte sie den nächsten wichtigen Zähler.

Christina Welmans legte mit einem 6:3, 6:2 nach. Elisabeth Schneider erkämpfte sich einen 7:6, 6:1-Erfolg. Mit einem knappen 4:2-Zwischenstand ging es in die entscheidenden Doppel. Hier brachten die Emmericherinnen dann ihren zweiten Saisonerfolg unter Dach und Fach, denn Ilka Böhning/Katja Meenen (6:4, 6:1) holten den fünften Punkt zum Gesamterfolg. Christina Welmans/Eilisabeth Schneider unterlagen mit 10:7 im Match-Tiebreak. Auch Anja Bongers/Svenja Rohland verloren.

"Beim Sieg in der vergangenen Woche ist unser Plan aufgegangen. Dieses Mal haben sich zumindest unsere Hoffnungen erfüllt", sagte Mannschaftsführerin Katja Meenen am Ende des Spieltages. Das knappe 5:4 bedeutete letztlich einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Am 7. Juli treffen die Damen 40 auf der heimischen Anlage auf das Schlusslicht TC Heisingen.

(RP)