1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: BW Dingden: Pasel kehrt zurück, Wörmeyer geht

Lokalsport : BW Dingden: Pasel kehrt zurück, Wörmeyer geht

Kathrin Pasel wird in der kommenden Saison wieder für Blau-Weiß Dingden in der Zweiten Volleyball-Bundesliga aufschlagen. Nach einem neunmonatigen Aufenthalt in den USA kehrt die Außenangreiferin - wie eigentlich auch erwartet - zu den Blau-Weißen zurück. "Das war für mich klar, denn mir gefällt es in Dingden", sagt die 19-jährige Voerderin, die in den Vereinigten Staaten am College zeitweise täglich trainiert hat. "Ich kann das Niveau in den USA nicht einschätzen. Aber ich denke nicht, dass Kathrin Pasel sich in den neun Monaten verschlechtert haben wird. Sie wird daher für uns bestimmt wieder eine große Hilfe sein", sagt Trainer Olaf Betting, der sich auf die Rückkehrerin freut.

Verzichten muss BW Dingden zukünftig jedoch auf Laura Wörmeyer, die es nach zwei Spielzeiten im Volleyballdorf aus beruflichen Gründen wieder nach Düsseldorf zieht. Olaf Betting ist für die kommende Saison mit einem potenziellen Neuzugang in Kontakt, eine Verpflichtung steht aber noch aus. "Wir haben Interesse und die Spielerin auch. Sie möchte aber erst ausprobieren, wie es ist, zu unseren Trainingseinheiten quer durchs Ruhrgebiet zu fahren", sagt der Dingdener Coach. "Die Spielerin hat das Niveau, um uns weiterzubringen. Aber einen Helikopter, um zu uns zu kommen, können wir ihr leider nicht stellen."

Nach der Zweitliga-Saison mit BW Dingden stand für die talentierte Greta Klein-Hitpaß der nächste Höhepunkt an. Die 15-Jährige gehörte der U 18-Auswahl des Westdeutschen Verbandes an, die in Wiesbaden Platz eins beim Bundespokal-Wettbewerb belegte. Dabei ließ das Team zwölf Landesverbände hinter sich. Ohne Niederlage zog die Mannschaft nach einem 2:1 gegen Sachsen ins Endspiel ein. Dort behaupteten sich Greta Klein-Hitpaß und ihre Teamkolleginnen gegen Sachsen-Anhalt mit 2:1 (19:25, 25:21, 15:10).

(an)