Hallenfußball: BW Bienen lässt die A-Ligisten hinter sich

Hallenfußball : BW Bienen lässt die A-Ligisten hinter sich

Hallenfußball: Bei den Reeser Stadtmeisterschaften überrascht der Kreisliga B-Club. Er bleibt in den Partien ungeschlagen und verweist Fortuna Millingen, SV Rees und Haldern auf die Plätze. Letzter wird der TuS Haffen-Mehr.

Im letzten Spiel zwischen dem SV Rees und dem SV Haldern fiel bei den Reeser Stadtmeisterschaften die Entscheidung. Allerdings jubelte am Ende keine der beiden Mannschaften. Über den Titelgewinn durfte sich BW Bienen freuen. Die Halderner leisteten im abschließenden Match mit einem 5:1-Erfolg gegen die Grün-Weißen Schützenhilfe. Ali El-Abbas konnte für Rees zwischenzeitlich lediglich auf 1:2 verkürzen. Mit einem Halderner Doppelschlag in der 14. Minute war das Match dann entschieden. Die Reeser hätten die Partie gewinnen müssen, um BW Bienen noch zu verdrängen.

Die Blau-Weißen hatten im vorletzten Match gegen den TuS Haffen-Mehr mit 5:0 gewonnen und damit ihr Punktekonto auf acht geschraubt. Die Treffer erzielten Matthias Gebbing, Max Kruse, Norman Wewers und Justin Diederichs-Wendt (2). Diederichs-Wendt ist erst seit Beginn des Jahres für BW Bienen spielberechtigt, nachdem er die Saison noch bei Fortuna Millingen begonnen hatte und jetzt zum Nachbarn gewechselt ist.

Halderns Zacchaeus Jastin (mitte) überzeugte in der Partie gegen den SV Rees und erzielte zwei Treffer.

„Wir lagen in dem Turnier nicht einmal hinten, das spricht für sich. Wir haben insgesamt sehr diszipliniert gespielt und am Ende sicherlich auch verdient gewonnen“, meinte Philipp Buckermann, der den siegreichen B-Ligisten betreute.

Die drei A-Ligisten mussten sich folglich bei dem Turnier, das traditionell im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit Partien über jeweils 20 Minuten ausgetragen wird, hinter dem klassentieferen Sieger einreihen. Auf dem zweiten Platz landete Fortuna Millingen. Nach sieben Zählern aus den ersten drei Begegnungen verspielte der Tabellenführer der Kreisliga A den Gewinn des Pokals mit einer 0:2-Niederlage gegen den SV Rees. „Wir sind wie im Vorjahr gut ins Turnier gestartet, haben dann aber den Titel aus der Hand gegeben. Klar sind wir enttäuscht, dass es wieder einmal nicht gereicht hat“, sagte Fortuna-Trainer Peter Lörcks. „Jetzt geht es aber am Dienstag schon weiter mit der Vorbereitung auf die Rückrunde, in der wir weiter erfolgreich sein wollen“.

Joel Ising (li.) feierte sein Debüt im Fortunen-Trikot: Er wurde mit Millingen Zweiter.

Der SV Rees musste sich durch die deutliche Niederlage im abschließenden Match mit dem dritten Platz im Gesamtranking begnügen. „Das letzte Spiel hatten wir uns natürlich anders vorgestellt“, bedauerte der Reeser Trainer Tim Beenen.

Für Titelverteidiger SV Haldern hatte sich der erneute Gewinn der Stadtmeisterschaft früh erledigt. Nach einer 0:1-Niederlage gegen Millingen und einem 2:3 gegen Bienen war das Turnier für die Lindendörfler bereits gelaufen, die aber anschließend zumindest noch zwei Siege einfahren konnten und im finalen Match gegen den SV Rees richtig aufdrehten. „Da haben wir zumindest gezeigt, dass wir es doch können. Leider sind wir zu spät aufgewacht“, resümierte Andreas Kosel, der das Halderner Team coachte.

Matthias Gebbing (re.) zeigte mit BW Bienen ein starkes Turnier.

Chancenlos war der TuS Haffen-Mehr, der mit einem sehr jungen Team antrat. Das B-Liga-Schlusslicht musste auch in der Halle Lehrgeld bezahlen und verlor alle vier Begegnungen. „Die anderen Mannschaften waren einfach stärker“, stellte dann auch Trainer Timo van de Löcht fest.

Zufrieden war man beim Ausrichter SV Rees mit dem Verlauf der Titelkämpfe. „Das Wochenende ist ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen. Alles ist sehr fair verlaufen und die Halle war auch richtig gut besucht“, zogen Peter Hühner und Ralf Angenendt in der Turnierleitung ein positives Resümee.