1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Borussia eine Nummer zu groß für Eintracht

Fußball : Borussia eine Nummer zu groß für Eintracht

Frauen-Fußball: Landesligist verliert im Pokal gegen Mönchengladbach mit 1:10. SV Rees unterliegt 2:6.

Die Niederlage fiel erwartet deutlich aus. Regionalligist Borussia Mönchengladbach war in der ersten Runde des Niederrhein-Pokals der Frauen eine Nummer zu groß für Fußball-Landesligist Eintracht Emmerich. Der Gastgeber verlor auf eigener Anlage gegen den Favoriten, der sich den Aufstieg in die Zweite Liga zum Ziel gesetzt hat, mit 1:10 (1:8).

Nach dem Rückstand in der siebten Minute konnte Canan Cosgun nach Vorarbeit von Michelle Ney zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen (20.). Fünf Minuten später gab es einen Elfmeter für den Favoriten, den dieser zum 2:1 verwandelte. "Die ersten 25 Minuten waren in Ordnung. Der Strafstoß hat uns dann aber irgendwie aus der Bahn geworfen", sagte Eintracht-Trainer Thomas Ney. Sein Team musste in der letzten Viertelstunde vor der Pause sechs weitere Treffer hinnehmen. "Die Borussia hat ihre Chancen eiskalt ausgenutzt. Der Gegner war einfach zu stark für uns", sagte Ney.

Eintracht: Gipkens - Holtmann, Cosgun, V. Kummetat (75. Jansen), Wemmer, Siemes, Knoop, Anschütz (60. Hübers), Kemmetter, Wennekers (46. Kotucha), Ney.

Frauen-Niederrheinligist SV Rees musste in der ersten Runde des Niederrhein-Pokals eine 2:6 (2:3)-Niederlage beim Bezirksligisten SV Wanheim hinnehmen. Der Gast hatte dabei enorme Personalsorgen. Denn neben den verletzten Kräften waren einige Spielerinnen verhindert. Außerdem meldete sich eine Kickerin noch erkrankt ab. Deshalb konnte der SV Rees die Begegnung beim zwei Klassen tiefer spielenden Gegner mit nur zehn Spielerinnen bestreiten.

Nach zwei frühen Gegentoren (9., 17.) schaffte der SV Rees durch Treffer von Lena Lipka (26.) und Christina Ehme (30.) den Ausgleich. Nach der erneuten Führung des Gastgebers (32.) ereignete sich die Schlüsselszene der Begegnung. Lara Mulder wurde rüde gefoult und musste wegen einer Verletzung aus dem Spiel genommen werden (34.). In der zweiten Halbzeit nutzte der SV Wanheim den Vorteil, dass er jetzt zwei Spielerinnen mehr auf dem Platz hatte, konsequent aus. Der SV Rees hatte keine Chance mehr und kassierte noch drei weitere Gegentore.

SV Rees: Finken - Heiming, Lipka, K. Lamers, Landman, Mulder, T. Lamers, Ehme, V. Peters, Heß.

(misch)