Fußball: Biener Revanche-Gelüste

Fußball : Biener Revanche-Gelüste

Fußball-Bezirksligist BW Bienen hat mit dem VfB Rheingold noch eine Rechnung offen. Das Hinspielgewannen die Emmericher mit 3:0. Doch diesmal geht der Gastgeber als Favorit ins morgige Derby.

Das waren noch Zeiten ! Mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen Blau-Weiß Bienen erwischte der VfB Rheingold Emmerich in der Fußball-Bezirksliga einen glänzenden Saisonstart und setzte sich in den folgenden Wochen in der Spitzengruppe fest. Doch mittlerweile ist bei den Schwarz-Weißen in sportlicher Hinsicht längst Tristesse eingekehrt. Negativer Höhepunkt war am vergangenen Sonntag die 1:2-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten Kessel – mit 24 Punkten bleibt für die Mannschaft nur noch ein Platz im Niemandsland der Tabelle.

„Das Glück hat gefehlt“

Angesichts der personellen Probleme macht VfB-Trainer Jürgen Stevens seinen Spielern allerdings überhaupt keinen Vorwurf. „Die A-Junioren und Spieler aus der zweiten Mannschaft, die gegen Kessel zum Einsatz gekommen sind, haben ihre Sache allesamt sehr gut gemacht. In dieser Partie hat uns nun einmal das nötige Glück gefehlt“, sagte Stevens, der auch vor dem morgigen Derby bei BW Bienen improvisieren muss. Denn neben den Rekonvaleszenten Lukas Kowollik (Kreuzbandriss), Björn Hoffmann (gebrochenes Sprunggelenk) und Martin Stevens (Kniebeschwerden) fallen auch Torjäger Harald Hammerschmidt (erkrankt) und Tobias Meunders (Muskelfaserriss) aus. Hinzu gesellte sich in dieser Woche Ertug Cosgun, der gegen Kessel einen Rippenbruch erlitt.

So stellt sich die Rheingold-Mannschaft erneut fast von alleine auf. Sein Bezirksliga-Debüt feiert Mittelfeldakteur Jan Steinvoort, der sich mit einer guten Leistung im Testspiel bei Alemannia Pfalzdorf empfahl. Der 18-jährige Sören Hoffmann, der gegen Kessel zu überzeugen wusste, übernimmt wieder die Position des rechten Verteidigers. Trotz der misslichen Lage lässt sich Stevens vor dem Derby nichts ins Bockshorn jagen: „Gerade in Bienen müssen wir den Kampf annehmen. Dann können wir auch zumindest einen Punkt entführen.“

Der Gastgeber sinnt allerdings auf Revanche und hat sich einiges vorgenommen. „Im Auftaktspiel haben wir in Emmerich eine ganz schwache Leistung gezeigt. Deshalb haben wir noch eine Rechnung offen“, versichert der Biener Trainer Rolf Sent. Allerdings können auch die Blau-Weißen nicht in Bestbesetzung antreten. David Lohmann zog sich am Dienstag im Testspiel gegen Fortuna Millingen (1:1) eine schwere Knieprellung zu. Definitiv fehlt auch Matthias Beenen, für den die Saison aus beruflichen Gründen bereits beendet ist. Außerdem ist Abwehrchef Ayhan Sayman angeschlagen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE