Bezirksliga: Der RSV Praest trifft auf den Hamminkelner SV

Fußball-Bezirksliga : RSV muss Offensivqualitäten stoppen

Fußball-Bezirksliga: Die Praester von Trainer Roland Kock treten am Sonntag beim Tabellendritten an.

Der RSV Praest steht in der Bezirksliga am Sonntag vor einer schweren Auswärtsprüfung: Ab 15 Uhr geht es gegen den Hamminkelner SV. Die von Michael Tyrann trainierten Gastgeber absolvieren bislang eine richtig gute Saison, konnten in sieben Spielen bereits 15 Zähler verbuchen. Zuletzt gab es für den Tabellendritten einen 3:0-Erfolg bei der DJK Vierlinden. „Die Hamminkelner haben schon einige Punkte geholt und sind sicherlich nicht mehr mit der Mannschaft von vor zwei Jahren zu vergleichen“, erwartet Roland Kock einen Gegner, der inzwischen deutlich offensiver und selbstbewusster agiert. Dazu trägt auch Alexander Siepen bei, der im Sommer von Fortuna Millingen gekommen ist.

19 Treffer lautet die bisherige Ausbeute der Grün-Weißen, wovon Tom Wirtz als erfolgreichster Torschütze sechs erzielte und daher besonders im Fokus der RSV-Hintermannschaft stehen sollte, die in dieser Saison bereits dreimal zu Null gespielt hat – und damit schon öfter als in der kompletten letzten Saison. Aufgrund der Ampelkarte beim Praester 1:0-Sieg gegen die DJK Arminia Klosterhardt II ist Mike Wezendonk am Sonntag gesperrt. Weiter verletzt fallen Nils Rütjes, Marvin Schwarz und Erdal Dag aus.

Zurück im Kader ist Justin Ising, der zuletzt berufsbedingt gefehlt hatte. Mit Marvin Müller, der am letzten Sonntag erst zur zweiten Hälfte eingewechselt werden konnte, kann Kock in Hamminkeln wieder von Beginn an planen. „Ich erwarte ein interessantes Spiel, einen Punkt wollen wird mindestens mitnehmen. Allerdings werden wir dafür deutlich mehr zeigen müssen als zuletzt“, sieht Übungsleiter Roland Kock noch Steigerungsbedarf bei seiner Elf. misch

Mehr von RP ONLINE