Bezirksliga: Der RSV Praest reist nach Mülheim

Fußball-Bezirksliga : Kock-Elf trifft wieder auf Tabellenführer

Fußball Bezirksliga: Der RSV Praest reist am Sonntag zum offensivstarken Mülheimer FC 97. Am vergangenen Wochenende gelang ein Coup gegen TuB Bocholt, der der Elf von Trainer Roland Kock auch nun Mut macht.

Am vergangenen Sonntag empfing der RSV Praest den bis dato Tabellenführer der Bezirksliga. Und stellte TuB Bocholt überraschend ein Beinchen. Ein solcher Coup soll am Sonntag im besten Fall wieder gelingen. Die Mannschaft von Roland Kock trifft dann nämlich erneut auf den aktuellen Tabellenführer der Spielklasse. Die Gelb-Schwarzen reisen auswärts zum Mülheimer FC 97. Die Partie im 6000 Zuschauer fassenden Ruhrstadion auf Kunstrasen wird um 15.15 Uhr angepfiffen. „Wenn es so wie gegen TuB ausgeht, habe ich nichts dagegen, dass wir jede Woche gegen den Tabellenführer spielen“, meint Übungsleiter Kock mit einem Schmunzeln.

Dem erfahrenen Trainer ist allerdings auch klar, dass sein Team vor einer äußerst herausfordernden Aufgabe steht. Denn die Gastgeber sind aktuell das bisher torgefährlichste Team der Liga. Schon zwölfmal klingelte es beim Gegner im Kasten, wobei vor allem der 7:0-Erfolg gegen SuS 09 Dinslaken heraussticht.

Einen gute Vergleichsgröße ist hingegen die DJK Vierlinden, bei der der RSV Praest am ersten Spieltag zu einem 1:1-Unenetschieden kam. In der vergangenen Woche setzte sich der MFC dort überzeugend mit 3:0 durch. „Sie haben schon eine wirklich unglaublich starke Offensivabteilung“, sagt der RSV-Trainer, der gleichwohl insgesamt einen sehr kompakt agierenden Kontrahenten erwartet. Überhaupt sei der Mülheimer FC 97, der bis vor einigen Jahren noch den Namenszusatz „Vatangücü“ trug, ein Verein, der beinahe schon ein semiprofessionelles Umfeld vorweisen könne. „Das ist sicherlich nicht Standard für die Bezirksliga“, meint der Praester Übungsleiter, der deshalb auch wegen der äußeren Bedingungen wie großes Stadion, Kunstrasen und den hohen erwarteten Temperaturen fordert, dass sein Team von Beginn hellwach sein muss.

„Ich bin aber durchaus zuversichtlich, dass wir dort etwas holen können, wenn wir wenige Fehler machen und auch vom Kopf her bereit sind“, erklärt er weiter. Einen Schreckmoment gab es im Training am Dienstag: Neuzugang Nils Rütjes zog sich eine Sprunggelenkverletzung zu, als er unglücklich wegrutschte. Vermutlich ist ein Außenband gerissen. „Das hat sich in den ersten Spielen gezeigt, dass er eine absolute Verstärkung für uns ist“, bedauert Kock den wohl längeren Ausfall seines Kickers. Wegen einer Leistenzerrung wird Marcel Wolters am Sonntag erneut passen müssen. Tobias Reichelt und Maveric Hülsmann weilen noch im verdienten Urlaub. Calvin Stein kehrt allerdings wieder in den Kader des RSV zurück.

Mehr von RP ONLINE