Bezirksliga: Der RSV Praest besiegt TuB Bocholt

Fußball-Bezirksliga : RSV Praest macht in Durchgang eins alles klar

Bezirksliga: Mit einem starken Auftritt fährt die Elf von Roland Kock mit dem 3:0 gegen TuB Bocholt den ersten Saisonsieg ein.

Nach einer souveränen Vorstellung besiegte der RSV Praest Spitzenreiter TuB Bocholt mit 3:0 (3:0). Es war der erste Saisonsieg der Elf von Roland Kock. Vor rund vier Monaten sorgten die Praester an gleicher Stelle schon einmal für eine kleine Überraschung, als sie die Bocholter vor heimischer Kulisse mit 3:2 besiegten und damit ihrerseits den Klassenerhalt eintüteten.

Auch in dieser Saison bezwangen die Schwarz-Gelben, nach einer starken ersten Halbzeit auch in der Höhe verdient, den Favoriten und durften sich somit über den ersten Sieg in der noch jungen Spielzeit freuen.

Dabei versteckten sich die Hausherren keineswegs, spielten mit dem Gast auf Augenhöhe, ließen aber noch die nötige Konsequenz vor dem Tor vermissen. Zunächst noch in erster Linie nach Kontern gefährlich, entwickelten sich die Praester zunehmend zum spielbestimmenden Team.

In der zwölften Minute verpasste Rene Groes die große Chance zur Führung, als sein Kopfball nur knapp das Ziel verfehlte. Der RSV war nun die bessere Mannschaft und belohnte sich zehn Minuten später mit der Führung. Im Mittelfeld wurde der Ball schön auf Marius Storm abgelegt. Der setzte sich mit einer Körpertäuschung gegen passive Verteidiger durch und krönte sein schönes Solo (24.) mit dem verdienten 1:0.

Die Gastgeber machten weiter Druck. Nachdem Sezgin Baran zwei Gelegenheiten (30./34.) ungenutzt ließ, machte es der Stürmer in der 35. Minute besser. Ein abgefälschter Schuss von Groes fiel als Bogenlampe vor das Tor, dort lauerte Baran und erhöhte per Kopf auf 2:0. Die beiden Torschützen waren auch am dritten Treffer maßgeblich beteiligt. Storm setzte sich auf der rechten Außenbahn gut durch und passte zu Baran. Der behauptete sich im Sechszehner und schloss aus kurzer Distanz zum 3:0 ab. Erst in der Nachspielzeit musste Dennis Döring im Tor der Praester das erste Mal richtig eingreifen.

Mit der verdienten Führung gegen harmlose Gäste ging es anschließend in die Pause. „Die erste Halbzeit war richtig gut anzusehen und heute haben wir uns auch belohnt. 3:0 war vielleicht etwas zu hoch, aber wir hatten genug Dinger und haben sie auch gemacht“, sah Kock sein Team noch einmal verbessert im Vergleich zu den bisherigen Auftritten.

Kurz nach dem Seitenwechsel hätten die Hausherren für die Vorentscheidung sorgen können. Nach einer Flanke von Groes nahm Mike Wezendonk den Ball gut mit der Brust an und wurde anschließend im Sechszehner zu Fall gebracht. Der fällige Strafstoß, getreten von Kapitän Juri Wolff, landete allerdings nicht wie erhofft im Tor, sondern im Ballfang. „Das war natürlich schade, dann hast du vollends den Deckel drauf, wenn es 4:0 steht“, so der Praester Übungsleiter mit Blick auf die vergebene Chance.

In der Folge hatten die Gäste ihre stärkste Phase. Meist waren sie aber in der Praester Hintermannschaft gut aufgehoben, Endstation war spätestens bei Döring, der mit guten Paraden (60./65./68.) den Anschlusstreffer verhinderte.

In den letzten 20 Minuten ließen die Hausherren dann nicht mehr viel anbrennen, verpassten ihrerseits durch Rütjes (76.) und Baran (79.) die Vorentscheidung.

„Vom Torwart angefangen, über die Abwehr, haben wir heute gut gestanden und nichts zugelassen und vor allem auch keine Fehler gemacht“, freute sich Roland Kock nicht nur über den ersten Sieg sondern auch über einen guten Auftritt seiner Elf.

Mehr von RP ONLINE