1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Aufstiegskandidat Rheingold

Fußball : Aufstiegskandidat Rheingold

Bezirksliga-Tabellenzweiter besiegte das Schlusslicht Blau-Weiß Bienen am Donnerstagabend glatt mit 6:2.Mit vier Siegen in den restlichen vier Partien kann die Mannschaft den Meistertitel perfekt machen.

So schnell kann's gehen. Der VfB Rheingold Emmerich ist urplötzlich ein ganz heißer Kandidat für den Aufstieg in die Fußball-Landesliga. Der Tabellenzweite feierte am Donnerstagabend einen ungefährdeten 6:2 (1:0)-Erfolg gegen Schlusslicht Blau-Weiß Bienen, dessen Abstieg in die Kreisliga A damit besiegelt sein dürfte. Da sich Spitzenreiter Borussia Bocholt, der ein Spiel mehr ausgetragen hat, eine überraschende 1:2-Heimniederlage gegen den BV / DJK Kellen leistete, kann Rheingold die Meisterschaft aus eigener Kraft gewinnen. Vier Siege in den ausstehenden vier Spielen – und die Sensation wäre perfekt.

Am Donnerstagabend waren vor knapp 200 Zuschauern erst 120 Sekunden gespielt, als der Favorit mit 1:0 in Führung ging. Der lauffreudige und stark aufspielende Dirk van de Mötter hatte sich auf der linken Angriffsseite durchgesetzt. Sein Zuspiel prallte von Bienens Lukas Buckermann ins eigene Tor. Bereits wenige Sekunden zuvor war der agile van de Mötter, der allerdings auch eine Menge Platz bekam, mit einem Kopfball gescheitert. Bienen hatte nach 13 Minuten seine erste Chance, als ein Schuss von Wilhelm Markett knapp das Gehäuse verfehlte. Der Gastgeber hätte zur Halbzeit bereits höher führen müssen. Doch Juri Wolff (28.), Inan Güden (31.), Sebastian Pommerin (31.) und zweimal Pierre Elspaß (38., 41.) verfehlten oder scheiterten an Bienens bestem Akteur, Keeper Jonas Wigger. "Wir müssen zur Halbzeit bereits mit 4:0 führen", brachte es Rheingold-Trainer Rolf Sent auf den Punkt.

  • Handball : Der Tabellenzweite ist kein Überflieger
  • DEL : Nürnberg besiegt Meister München - Berlin neuer Tabellenzweiter
  • Marvin Ellmann (rechts) freut sich über
    Fußball-Landesliga : Marvin Ellmann lässt die SV Hönnepel-Niedermörmter jubeln

Fünf Tore in 22 Minuten

Zu Beginn der zweiten Hälfte glichen die Gäste zunächst überraschend aus. Nach starker Vorarbeit von David Lohmann traf Sebastian Kolsberger zum 1:1 (50.). Doch der Tabellenzweite zeigte sich nur wenig beeindruckt und ging nur acht Minuten später wieder in Führung. Nach Foul von Bernd Bosmann an Inan Güden erzielte Juri Wolff per Elfmeter das 2:1. Anschließend brachen die Dämme in der Abwehr des Abstiegskandidaten. Pierre Elspaß (69.), van de Mötter (75.) und der eingewechselte Jonas Voetmann (76., 80.) erhöhten auf 6:1, ehe Holger Pistel auf 2:6 verkürzte (87.). Bienens Verteidiger Alexander Lohmann sah in der 88. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

"Ein verdienter Sieg. Wir haben die Ausfälle von Lukas Voetmann und Malte Arens gut weggesteckt. Die aktuelle Situation ist für uns natürlich sehr erfreulich. Aber wir bleiben unserer Linie treu und konzentrieren uns von Spiel zu Spiel", erklärte Rolf Sent nach dem Schlusspfiff.

(RP)