1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Auf dem Zahnfleisch in die Winterpause

Fußball : Auf dem Zahnfleisch in die Winterpause

Fußball-Bezirksligist SV Vrasselt bleibt vom Pech verfolgt. Jetzt fällt auch noch Alex Lohmann wegen einer Verletzung wochenlang aus. Dennoch soll morgen gegen den Abstiegskandidaten Siegfried Materborn unbedingt ein Sieg her.

Klaus Lindau, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Vrasselt, bleibt zurzeit gar nichts anderes übrig, als seine Bubis von der Leine zu lassen. Am Mittwochabend standen in Torhüter Nils Feldmann, Marco Buscher, Robin Kampert, Gerrit Eul und Marc Wardthuysen im Nachholspiel gegen den 1. FC Kleve II gleich fünf Teenager in der Anfangsformation.

Die Jungs, die zum Teil noch in der A-Jugend kicken, gaben ebenso wie der Rest der Mannschaft ihr Bestes. Doch unter dem Strich stand eine äußerst unglückliche 2:3-Niederlage, die erst in der Nachspielzeit besiegelt wurde. "Diese Niederlage hatte die Mannschaft einfach nicht verdient. Jetzt geht es für mich zunächst einmal darum, speziell die jüngeren Spieler wieder aufzurichten", sagt Lindau.

Keine einfache Aufgabe für den erfahrenen Coach. Denn beim SV Vrasselt, der mit fünf Siegen in Serie einen furiosen Saisonstart erwischt hatte, steckt momentan einfach der Wurm drin. Die Blau-Weißen haben sechs der vergangenen neun Spiele verloren und sich damit wahrscheinlich vorzeitig aus dem Kampf um die Meisterschaft verabschiedet. Hauptgrund für die sportliche Misere ist das große Verletzungspech, dem am Mittwoch ein weiterer Leistungsträger zum Opfer gefallen ist. Verteidiger Alexander Lohmann zog sich einen mehrfachen Bänderriss zu und wird erst im Verlauf der Rückserie wieder zum Einsatz kommen können.

"Sein Ausfall trifft uns besonders schwer. Denn Alex geht immer mit gutem Beispiel voran und gehört zu denjenigen, die unsere jungen Spieler mitreißen können", erklärt Lindau. Daneben muss der Gastgeber im morgigen Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten Siegfried Materborn auch auf den Top-Torjäger der Bezirksliga verzichten. Mathias Pfände, der in 14 Spielen ebenso viele Treffer erzielt hat, fällt aus beruflichen Gründen aus. Dennoch sollen aus den restlichen Spielen gegen Materborn und eine Woche später beim Drittletzten FC Aldekerk nach Möglichkeit sechs Punkte her, damit sich die Vrasselter Kicker in Ruhe unter den Weihnachtsbaum setzen und vielleicht im neuen Jahr doch noch einmal in Richtung Tabellenspitze angreifen können. "Es handelt sich um Aufgaben, die wir trotz unserer schwierigen Situation lösen möchten", kündigt der SVV-Coach an.

Der morgige Gegner gehört zum Kreis jener Mannschaften, die voraussichtlich bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen müssen. Aktuell hat Siegfried Materborn einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Auch die Gäste können im Stadion "Dreikönige" nicht in Bestbesetzung auflaufen. Der torgefährliche Mittelfeldspieler Robert van Elst, der mit vier Saisontreffern die vereinsinterne Torschützenliste anführt, sah zuletzt beim 0:0 gegen den SV Bislich die Gelb-Rote Karte. Außerdem fehlen Jonathan Schoofs, Robert-John Lufrano und Tobias Thissen (alle verletzt).

"Der SV Vrasselt hat eine bärenstarke Offensive. Aber mit der kämpferischen Einstellung, die wir gegen Bislich gezeigt haben, gelingt uns vielleicht ein Punktgewinn", meint Trainer Jörg Janßen, der vor einigen Wochen Marco Schacht abgelöst hat.

(RP)