Fußball: Arbeitssieg für Rheingold Emmerich

Fußball : Arbeitssieg für Rheingold Emmerich

Fußball-Kreisliga B Kreis Rees-Bocholt: DJK Hüthum-Borghees kam unter die Räder.

1. FC Heelden –VfB Rheingold Emmerich 0:2 (0:1). Für die Heeldener setzte es bereits die dritte Niederlage in Folge. „Rheingold hatte nicht viele Torchancen, gewinnt hier aber mit einfachen Mitteln. Unsere Situation wird dadurch nicht einfacher, aber wir werden da rauskommen“, bleibt Heeldens Trainer Joaquim Lopes zuversichtlich. Die Gäste waren im ersten Durchgang das bessere Team und gingen durch Cem Altun (21.) in Führung. Heelden kam verbessert aus der Kabine und erarbeitete sich einige Torchancen. In der 68. Minute sprang der Ball einem Heeldener Spieler nach einem Pressschlag an die Hand, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Marco Hülkenberg verwandelte zum 2:0-Endstand. „Das war ein verdienter Arbeitssieg“, fand Rheingolds Co-Trainer Nils Handrup, der den erkrankten Cheftrainer Thorsten Thüß an der Seitenlinie vertrat. Die Heeldener sind am morgigen Sonntag wieder im Einsatz, empfangen um 15 Uhr den PSV Wesel-Lackhausen II.

PSV Wesel Lackhausen II – DJK Hüthum-Borghees 9:1 (6:0). Ersatzgeschwächte Hüthumer versuchten zunächst hinten sicher zu stehen, lagen aber dennoch bereits nach 20 Minuten mit 0:4 zurück. Noch vor der Halbzeit legten die Gastgeber zwei Treffer nach. Nach 70 Minuten kam es für die Elf von Trainer Maik de Vries knüppeldick. Zunächst sah Kapitän Hoger Ekinci nach einem Foul im Sechzehner die Ampelkarte. „Etwas überzogen beim Stand von 8:0. Dann hat unser Torwart etwas gesagt und fliegt mit Rot vom Platz“, musste de Vries den Platzverweis von Kai Pelzer mitansehen und haderte mit einigen Entscheidungen des jungen Schiedsrichters. In doppelter Unterzahl gelang Avni Sherifi (75.) der 1:9-Ehrentreffer für die unterlegenen Gäste. Die DJK Hüthum-Borghees erwartet am Sonntag um 15 Uhr den VfR Mehrhoog.

TuS Drevenack –Eintracht Emmerich 5:2 (2:1). Sehr unzufrieden über die Terminierung der Begegnung vom neunten Spieltag am Donnerstagabend zeigte sich Eintrachts Coach Ralph Urban: „Es ist ein Elend. Eigentlich wollten wir das Spiel jetzt auch verlegen, weil wir keine Leute hatten, der Verband hat sich darauf aber nicht eingelassen.“

So reisten die Emmericher mit Unterstützung von Spielern der Alt-Herren und der Reserve nach Drevenack und gingen durch ein Tor von Dennis Zimmermann sogar in Front, gerieten nach individuellen Fehlern (27./37.) aber noch vor der Pause in Rückstand. Die Hausherren erhöhten im zweiten Durchgang auf 4:1, ehe Robert Szöcs vom Punkt den 2:4-Anschlusstreffer für die Gäste markierte.