Schwimmen: Antonia Pintzke und Michael Monser holen die Vereinstitel

Schwimmen : Antonia Pintzke und Michael Monser holen die Vereinstitel

Schwimmen: Beim Reeser SC wurden wieder die Clubmeisterschaften im Hallenbad ausgetragen. Bei den Damen Entscheidung im letzten Rennen.

(RP) Spannende Wettkämpfe versprachen in diesem Jahr die Clubmeisterschaften beim Reeser SC. Nachdem die Vorjahressieger Lisa Verhoeven wegen einer Verletzung und Paul Hegmann studienbedingt ihre Titel nicht verteidigen konnten, stand früh fest, dass das Podium ordentlich durchsortiert werden würde. So war es dann auch.

Vor allem bei den Damen war das Rennen zwischen Platz eins und vier lange offen und äußerst spannend, da die Spezialistinnen ihre individuellen Stärken ausspielten. Erst nach dem letzten Rennen über 200 Meter Lagen stand die Platzierung fest. Am Ende hatte Antonia Pintzke die Nase vorn und wurde vor Melissa Gurny und Emily Pintzke Clubmeisterin dieses Jahres.

Eindeutiger war das Ergebnis bei den Herren. Erwartungsgemäß wurde Michael Monser Clubmeister, Platz zwei belegte Laurent Schönau und Dritter wurde Sven Ziegler. Die Podiumsplätze bei den Herren waren allerdings umkämpft, zumal viele persönliche Bestleistungen erzielt wurden. Laurent Schönau konnte die 100 m Freistil mit einer Zeit von 59,58 sec. abschließen und ist damit in den Kreis der Schwimmer aufgestiegen, die die Schallmauer von einer Minute unterboten haben.Neben den Clubmeistern wurden ebenfalls die Kinder- und Schüler- sowie Juniorenpokalsieger ermittelt. Im Besonderen zeichneten sich folgende Schwimmer mit sehr guten Leistungen aus: Ida Stiller und Finn Schlaghecken (Kinderklasse 2), Marit Wocknitz und Marius Lodewick (Schülerklasse) und Valeria Christin Hartjes (Juniorenklasse).Zur großen Freude des Organisationsteams um Christina Meyer gab es wieder eine große Anzahl neuer Schwimmerinnen und Schwimmer, die mit Freude und Engagement ihre ersten Wettkampferfahrungen beim Reeser SC sammelten.

Nicht zuletzt resultieren aus diesem Kreis der Schwimmer die zukünftigen Leistungsträger des Vereins. Aber auch das Engagement der Eltern ist für das Gelingen eines Wettkampfes besonders wichtig.Ohne helfende Hände sind Veranstaltungen wie die Clubmeisterschaft nicht zu bewältigen. Neben dem Protokoll, den Wettkampfrichtern, den Helfern beim Auf- und Abbau, sowie in der Cafeteria stellte wie in jedem Jahr auch das Bäderteam zwei Mitarbeiter, die im Anschluss an die Veranstaltung sich an die Reinigung des Bades begaben. Hier ließ es sich auch die neue Badleiterin Luise Stange nicht nehmen selber Hand anzulegen.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch. Obwohl die Teilnehmerzahl das Niveau des Vorjahres erreichte, blieben einige gemeldete Schwimmer dem Wettkampf fern, dieses vor allem zum Leidwesen der aktiven Teilnehmer. „Ohne dem Wettbewerb mit Gleichaltrigen sind die Erfolge nur halb so schön“, meinte ein enttäuschter Teilnehmer nach seinem Rennen. Hier wird der Verein im nächsten Jahr nachjustieren und die Clubmeisterschaften wieder für alle aktiven Schwimmer zur verpflichtenden Veranstaltung deklarieren.