Tennis : Der Klassenerhalt ist Kurzweils Ziel

Tennis: Die 22-Jährige ist zum TC Union Münster gewechselt, wo sie in der Winterhallenrunde in der Westfalenliga aufschlägt. Außerdem spielt sie weiterhin Fußball bei den Landesliga-Frauen des SV Haldern.

Anne Kurzweil verfolgt derzeit regelmäßig die Australian Open. Vor allem wenn Roger Federer spielt, versucht die Haldernerin vor dem Fernseher zu sitzen. „Den fand ich schon immer gut, seine Variabilität in den Schlägen genauso wie das Menschliche“. Während sich der 37-jährige Schweizer inzwischen im Spätherbst seiner beeindruckenden Karriere befindet, steht die 22-Jährige immer noch eher am Anfang ihrer sportlichen Laufbahn, auch wenn sie schon seit vielen Jahren das Racket schwingt.

Zur aktuellen Winterhallenrunde ist Anne Kurzweil vom TC BW Wesel-Flüren zum TC Union Münster gewechselt. „Das ist mir nicht leicht gefallen. Ich habe mich in Flüren sehr wohl gefühlt“, sagt die Sportlerin, die in der westfälischen Universitätsstadt Grundschullehramt studiert und in den vergangenen Jahren an den Wochenenden zumeist in die Heimat gependelt war.

„Mit dem Fahrrad bin ich in Münster in zehn Minuten an der Tennisanlage“, erzählt Kurzweil. „Jetzt kann ich auch während der Woche regelmäßig trainieren“, nennt die Haldernerin den größten Vorteil. Außerdem verfügen die vielen Sparringspartner im neuen Verein durch die Bank über eine Qualität, von der auch der Neuzugang profitiert. „Ich werde hier auf einem ganz anderen Niveau gefordert. Alleine dadurch wird man schon besser“, hat die 22-Jährige festgestellt, die gerne offensiv agiert und deren Stärken die Vorhand und der Aufschlag sind.

Kurzweil ist in der Winterhallenrunde für das zweite Frauenteam des TC Union im Einsatz, das aber wie die Erstvertretung in der Westfalenliga, der höchsten Spielklasse, antritt. Zuletzt gab es einen 4:2-Sieg beim TC Kamen-Methler.

Dabei siegte Kurzweil im Einzel und im Doppel zusammen mit Partnerin Anastazja Rosnowska. Gegnerinnen waren Paula Rumpf und Tayisiya Morderger, die vor kurzem bei der RTL-Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ im TV zu sehen war.

„Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Das ist nicht einfach, da drei der acht Teams absteigen“, sagt Kurzweil, die vor ihrem Studium neun Monate in den USA verbracht hat, um in Georgia ihre Fähigkeiten mit dem Schläger weiter zu verbessern. „Da haben wir sechsmal die Woche trainiert, das war auf jeden Fall eine sehr interessante Erfahrung“.

Doch Tennis ist nicht die einzige Leidenschaft der 22-Jährigen. Sie spielt auch Fußball – in der Landesliga-Mannschaft des SV Haldern. „Beim Warmmachen vor dem Tennis habe ich früher schon am liebsten Fußball gespielt“, begründet Kurzweil, warum sie inzwischen auch noch in einer anderen Sportart aktiv ist. „Ich habe im Team viele Freundinnen und betreibe einfach gerne Mannschaftssport“, sagt die Haldernerin. „Dadurch, dass ich nun in Münster im Tennisverein bin, wird das allerdings nicht einfacher“, weiß Anne Kurzweil noch nicht so genau, wie oft sie künftig gegen den größeren Ball treten kann. Das tut im Übrigen auch ihre Schwester Lena, die in der zweiten Halderner Mannschaft kickt – und ebenfalls beim TC BW Flüren Tennis spielt.

Mehr von RP ONLINE