Lokalsport: Abstiegskampf: SV Hö.-Nie. steht vor turbulenten Wochen

Lokalsport: Abstiegskampf: SV Hö.-Nie. steht vor turbulenten Wochen

Beim Fußball-Landesligisten SV Hönnepel-Niedermörmter stehen derzeit einige Fragezeichen im Raum. Am vergangenen Freitag fand die Mitgliederversammlung keine Nachfolger für den scheidenden Vorstand - in fünf Wochen soll erneut getagt werden. Auch konkrete Planungen für die kommende Saison scheint es noch nicht zu geben.

Nach den jüngsten Meldungen über Spielerabgänge droht der ersten Mannschaft das gleiche Szenario wie nach dem Oberliga-Abstieg im vergangenen Jahr. Ein Großteil der Spieler wechselt den Verein, und die sportliche Leitung muss mit heißer Nadel einen neuen Kader zusammenstricken. Die erneute fehlende Planungssicherheit hat Georg Mewes, Trainer und sportlicher Leiter der Bullen, mehrfach beklagt. "Die Spieler fragen mich bei jedem Training, wie es weitergeht. Aber mir wird auch nichts gesagt", sagt der Trainer vor dem wichtigen Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen den Tabellenletzten Viktoria Bucholz.

Ähnliche Schwierigkeiten hat seit Jahren das Reserveteam, das unter der Woche nach dem dritten Nicht-Antritt aus dem Spielbetrieb der Kreisliga A genommen wurde. Auch Gerd Wirtz, aktueller Trainer der Zweitvertretung, wird die Saison also nicht beenden. Nun ist der Verein nur noch in der Landesliga vertreten und steht unter Zugzwang. Für Mewes zählt nur ein Sieg: "Das ist ein Endspiel für uns."

(jehe)