Handball: 33:24 - HSG gewinnt auch das dritte Spiel der Saison

Handball : 33:24 - HSG gewinnt auch das dritte Spiel der Saison

Für die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg hätte die neue Spielzeit nicht besser beginnen können. Die Mannschaft von Trainer Martin Weber gewann am Samstag auch ihr drittes Spiel in der Handball-Bezirksliga beim MTV Rheinwacht Dinslaken III mit 33:24 (15:11). "Das Ergebnis hört sich klarer an, als das Spiel tatsächlich war. Wenn man bedenkt, dass es bis vier Minuten vor Schluss noch sehr eng war, sieht das schon anders aus", sagte Weber.

Der Gastgeber hatte einige Spieler reaktiviert und gestaltete die Partie äußerst ausgeglichen. Steffen Giesbers war auf Seiten der HSG krankheitsbedingt kurzfristig ausgefallen. Beim Stand von 8:8 schafften es die Gäste zum ersten Mal, sich etwas abzusetzen und zogen auf 10:8 davon. Der Vorsprung wuchs bis zum Seitenwechsel dann sogar auf 15:11 an. Die HSG profitierte dabei insbesondere von ihren schnellen Tempogegenstößen, bei denen Sven Buil immer wieder zum Torabschluss kam. Der Außenspieler erzielte insgesamt 14 Treffer und nutzte die Kontersituationen effektiv zum Erfolg. Weniger Durchschlagskraft hatten dagegen die Würfe der HSG aus dem Rückraum, die der Dinslakener Schlussmann häufig entschärfen konnte.

Der MTV Dinslaken III versuchte hingegen mit vielen Positionsangriffen zum Erfolg zu kommen. Er spielte insbesondere in der zweiten Hälfte körperbetont. Das wurde zwischenzeitlich auch belohnt, als die Dinslakener noch einmal auf 16:17 herankamen. Davon ließ sich die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg aber nicht beeindrucken und zog wiederum auf 25:20 davon. Kurz darauf nahm Martin Weber eine Auszeit und stellte das Spiel seiner Mannschaft auf eine etwas defensivere Ausrichtung um. Doch der Gastgeber gab nicht auf und kam noch einmal heran.

Die entscheidende Szene ereignete schließlich beim Stand von 26:24 für die HSG. Torhüter Thomas Böwing, der seinen Bruder Jörg zwischen den Pfosten hervorragend vertrat und insgesamt 22 Würfe entschärfte, bot sein ganzes Können auf und vereitelte eine große Chance der Dinslakener. "Thomas hat in jeder Halbzeit elf Bälle gehalten und einen richtig tollen Job gemacht", sagte Weber. Nach dem Fehlversuch wendete sich das Blatt endgültig zugunsten der HSG, die in der Folge auf 33:24 davonzog.

Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel lobte Martin Weber vor allem Markus Fischer, der den ehemaligen Oberligaspieler Dirk Eich in den Reihen der Dinslakener quasi komplett aus dem Spiel nahm. "Er hatte ihn sehr gut im Griff und hat einige Tempogegenstöße mit abgefangenen Bällen eingeleitet", sagte der Coach.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Kniest, Böwing - Blümel (4), Peters (3), Fischer (1), Giesbers (1), Nehring (4), K. Buil (1), Hoffmann (3), Nehling (1), Lonscher (1), S. Buil (14), Marks.

(luzi)
Mehr von RP ONLINE