Lokalsport: 31:32 - HSG verliert Handball-Krimi

Lokalsport : 31:32 - HSG verliert Handball-Krimi

Der Bezirksligist muss sich beim SV Schermbeck II geschlagen geben.

Eine starke Aufholjagd zeigte die Handball-Spielgemeinschaft aus Haldern/Mehrhoog/Isselburg im Bezirksliga-Spiel bei der Zweitvertretung des SV Schermbeck, dennoch hatte sie am Ende mit 31:32 (14:19) das Nachsehen. Bis zum 14:14 in der 24. Minute hatten die Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel gesehen, dann aber konnten sich die Schermbecker bis zur Pause absetzen. In der 32. Minute führte der Gastgeber sogar mit sieben Toren (32:15).

Die HSG bekam die beiden Schermbecker Rückraumschützen Leon Nappenfeld und Michael Schulz überhaupt nicht in den Griff, die zusammen auf 19 Treffer kamen. Die Vereinigten kämpften sich aber zurück in die Partie und holten Tor um Tor auf. In der 55. Minute war der Gleichstand wieder hergestellt (29:29).

Das Spiel blieb spannend. Rund zwei Minuten vor Schluss traf Jan Schnelting für die Gäste zum 31:32. "Leider ist uns danach kein Treffer mehr gelungen. Zumindest ein Punkt wäre verdient gewesen", sagte HSG-Coach Marc Buil, dessen Team in den letzten 30 Sekunden in Unterzahl agieren musste. "Die Moral hat auf jeden Fall gestimmt. Vorne haben wir ganz gut zusammengespielt, die Defensive hat allerdings nicht so richtig funktioniert." Eine gute Leistung bei der HSG zeigten vor allem Malte Roes mit sechs Treffern und Markus Fischer, der neunmal traf.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Kniest - A. Giesbers (1), Peters (3), Schnelting (4), Arendsen, Nehring (2), Schumacher (1), Lonscher, Nehling (3), Roes (6), Brücker, Ising (2), Fischer (9).

(misch)
Mehr von RP ONLINE