Lokalsport: 1. FC Kleve kassiert ärgerliche 1:3-Niederlage, bleibt aber vorne

Lokalsport: 1. FC Kleve kassiert ärgerliche 1:3-Niederlage, bleibt aber vorne

Fußball: Der Landesligist verliert das Heimspiel gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord. Offensiv agieren die Klever größtenteils ideenlos.

Nach acht Siegen in Serie musste der 1. FC Kleve, Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, wieder eine Niederlage hinnehmen. Mit 1:3 (0:1) gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord hatte die Mannschaft das Nachsehen. Die Gäste aus Sterkrade nutzten ihre Chancen konsequent und ließen wenig zu. Kleve hingegen zeigte sich in den Zweikämpfen passiv und ideenlos in der Offensive.

"Wir haben verdient verloren. Abgesehen von den ersten Minuten waren wir immer die unterlegene Mannschaft", sagte FC-Coach Umut Akpinar, der auf Mittelfeldmotor Niklas Klein-Wiele verzichten musste. Dennoch zeigte sich der Tabellenführer anfangs siegeswillig. In der neunten Minute hatte Tim Haal die erste Gelegenheit. Sein Kopfball nach einem Freistoß von Fabio Forster aus dem Halbfeld verfehlte aber knapp das Ziel. Nur zwei Minuten später brachte sich Sterkrade unfreiwillig erneut in Gefahr. Durch einen Absprachefehler zwischen Innenverteidiger und Torwart rollte der Ball nur wenige Meter am Tor vorbei.

Von Beginn an machten auch die Gäste deutlich, dass sie Zählbares mitnehmen wollten. So näherten sich die Blau-Weißen in der 16. Minute erstmals an. Einen starken Schuss aus dem Rückraum von Top-Torschütze Oguzhan Cuhaci wehrte Ahmet Taner mit einer tollen Parade ab. Nach einem hervorragenden Sololauf zog Rechtsaußen Jagalski wenige Minuten später in die Mitte, schoss hoch in die linke Ecke und zwang Taner erneut zu einer Glanzparade. In der 27. Minute musste der Klever Schlussmann, der unter der Woche seinen Vertrag verlängerte, jedoch hinter sich greifen.

Als Resultat einer tollen Kombination landete der Ball zentral im Strafraum, wo Marcel Vogel den Ball zur Führung über die Linie drückte. Zwei Distanzschüsse von Haal (34.) und Nedzad Dragovic (36.) brachten den Ausgleich vor der Pause nicht mehr. Doch auch nach dem Wechsel konnten die Klever dem Spiel nicht ihren Stempel aufdrücken.

  • Lokalsport : 5:0: Sterkrade-Nord schießt SV Hö.-Nie. ab

In der 50. Minute kam Sterkrade zu einer guten Chance zum 2:0. Der zentrale Schuss nach Doppelpass konnte erneut vom starken FC-Keeper entschärft werden. In der 55. Minute aber agierte Sebastian van Brakel zu passiv und musste zusehen, wie Cuhaci nach einem Einwurf mit einem Vollspannschuss in die rechte Ecke zum 2:0 einschoss. Für den FC wirkte das allerdings nicht wie ein Weckruf. Der Spitzenreiter war weiterhin nur nach Standards oder Fehlern der Gäste gefährlich. In der 60. Minute sprintete Jan-Luca Geurtz über die linke Seite, wo sich der herauseilende Torwart Ergin verschätzte und so für ein freies Tor sorgte. Geurtz aber stand zu weit vom Tor entfernt und konnte keinen Druck mehr auf den Ball ausüben.

Hoffnung machte den Klevern dahingegen ein Platzverweis für die Gäste. In der 78. Minute verließ Vogel das Spielfeld, nachdem er für ein wiederholtes Foul die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Den darauffolgenden Freistoß hob Dragovic nicht über die Mauer. Zu einer Chance aufs Comeback verhalfen die Gäste den Klevern in der 85. Minute. Torwart Ergin brachte einen hohen Ball nicht unter Kontrolle, sodass dieser vor die Füße von Levon Kürkciyan fiel, der zum 1:2 traf. Da Kleve nun alles in den Ausgleich investierte, entstanden immer wieder Räume für den Gegner. Die wusste Sterkrade zu nutzen, als Cuhaci pfeilschnell über die rechte Seite sprintete und einen maßgenauen Pass in die Mitte auf Tempes spielte. Der eingewechselte Verteidiger sorgte mit seinem Tor (88.) zum 3:1 für die Entscheidung in einem ansehnlichen Spiel.

1. FC Kleve: Taner - Terfloth (76. Ehrhardt), Dragovic, van Brakel, Berressen - Forster, Saidov (57. Geurtz), Haal, Kürkciyan - Altgen (52. Mölders), Hühner.

(RP)