Lokalsport: 0:3 - Vrasselter Negativlauf geht weiter

Lokalsport : 0:3 - Vrasselter Negativlauf geht weiter

Fußball: Nur in der ersten Hälfte hält Bezirksligist SV Vrasselt dem Gastgeber Blau-Weiß Dingden stand.

Die schwarze Serie des SV Vrasselt geht weiter. Die Emmericher Fußballer unterlagen gestern Nachmittag beim Spitzenreiter der Bezirksliga, Blau-Weiß Dingden, glatt mit 0:3 (0:0). "Bei uns ist momentan einfach der Wurm drin", meinte nach der Partie ein frustrierter Torwart und Kapitän Luca Pollmann, der in der zweiten Hälfte mit einigen guten Paraden eine durchaus mögliche höhere Niederlage verhinderte.

Dabei hatten es die Vrasselter Kicker im ersten Durchgang zunächst sehr ordentlich gemacht und die gefährlichen Angreifer des Spitzenreiters bis auf eine Szene in der 43. Minute, als Schlussmann Pollmann stark parierte, überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen. Zudem hatten die Gäste durchaus auch den einen oder anderen Nadelstich in der Offensive setzen können. So hatte schon nach drei Minuten Maveric Hülsmann, der oft mit langen Bällen gesucht wurde, die Chance zum 1:0, als seinen Schuss aus 17 Metern BWD-Keeper Johannes Buers abwehren konnte. Die Gäste versuchten es in der Folge mit weiteren Fernschüssen, doch auch Nils Rütjes (7.) und Marco Buscher (18.) fehlte bei ihren Schüssen das notwendige Glück.

Das Unheil begann dann für die Elf aus dem Emmericher Süden in der 49. Minute, als ein langer Einwurf der Hausherren verlängert und schließlich von Michael Leyking ins Netz befördert wurde. "Das ist einfach ärgerlich, dass das schon wieder bei einer Standardsituation passiert, bei dem wir nicht richtig aufpassen. Zumal ich darauf auch noch einmal extra in der Pause hingewiesen habe", haderte SVV-Coach Sascha Brouwer nach der bis dahin durchaus ansprechenden Vorstellung seines Teams mit dem Rückstand.

In der 56. Minute landete ein Klärungsversuch von Abwehrspieler Erdal Taskiran bei Dingdens Stürmer Sebastian Kamps, der das Leder mit dem Selbstvertrauen eines Spitzenreiters unhaltbar für Pollmann zum 2:0 für den Ligaprimus in die Maschen hämmerte. Damit war das Spiel quasi entschieden, denn ein Aufbäumen der Gäste aus Vrasselt war im Anschluss nicht zu erkennen.

In der 65. Minute musste dann auch noch Vrasselts Verteidiger Eric Schulz mit einer Oberschenkelzerrung das Feld verlassen. Danach verhinderte Pollmann bei zwei gefährlichen Dingdener Fernschüssen (68., 72.) den dritten Gegentreffer, ehe er in der 85. Minute doch noch einmal den Ball aus dem Netz holen musste, als sich die Dingdener an der Torauslinie durchsetzen und Sebastian Klein-Schmeink in Torjägermanier aus kurzer Distanz zum 3:0 vollstreckte.

"Das war ein Arbeitssieg", stellte Dirk Juch, Trainer von Blau-Weiß Dingden, nach dem Sieg fest, mit dem seine Mannschaft die Tabellenführung in der Liga verteidigte und diese am kommenden Mittwoch in der Nachholpartie gegen 08/29 Friedrichsfeld noch ausbauen kann.

Die Vrasselter Mannschaft hat weiterhin lediglich 14 Punkte zu Buche stehen. Sie rutscht nur nicht auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga ab, da die Mitkonkurrenten wie der SV Haldern sowie die Zweitvertretung des 1. FC Bocholt ebenfalls das Nachsehen hatten.

(misch)