Rees: SPD: "Mit Gehalt von Pofalla lieber in Empel sanieren"

Rees: SPD: "Mit Gehalt von Pofalla lieber in Empel sanieren"

Heftige Kritik an den kolportierten Plänen von Ronald Pofalla (CDU), in den Vorstand der Deutschen Bahn zu wechseln, übt die Reeser SPD.

"Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins sind sich einig, dass das hohe Gehalt eines Vorstandsmitgliedes der Deutschen Bahn besser für eine Verbesserung des Nahverkehrs in Rees ausgegeben werden könnte", meint SPD-Fraktions-Chef Peter Friedmann. Er ergänzt ironisch: "Mit dem Gehalt könnte vielleicht der Bahnhof in Empel wieder ein wenig saniert werden. Ein bisschen Farbe und mehr Licht im Fußgängertunnel sind bestimmt unter einer Million Euro zu haben."

Friedmann geht davon aus, dass die Personalie "Pofalla" auch heute Abend bei der SPD-Versammlung im Sport- und Freizeitcenter Kullmann Thema sein wird. Ab 19 Uhr trifft sich dort der Ortsverein. Im Mittelpunkt des Abends wird die Aufstellung der Kandidaten für die Kommunalwahl stehen.

  • SPD soll zugestimmt haben : Machtkampf bei der Bahn um Pofalla-Wechsel

Unter anderem werden die SPD- Kandidaten für die 17 Wahlkreise im Stadtgebiet Rees, die SPD-Kandidaten für die Reserveliste sowie die zwei Kandidaten für den Kreistag gewählt.

Zwischen den Wahlgängen gibt es Raum für politische Gespräche rund um die Kommunalpolitik in Rees — oder auch über das Thema "Pofalla".

(zel)
Mehr von RP ONLINE