Sieben Bands bei Rock am Brink in Emmerich

Konzertreihe : Sieben Bands spielen bei „Rock im Brink“

Für Samstag lädt das Jugendcafé zum Festival in der Mensa der Gesamtschule ein.

(RP) Am kommenden Samstag, 27. April, findet in der Mensa der Gesamtschule „Rock am Brink“ statt. Mit dem Festival gibt das Jugendcafé jungen Musikern die Chance, mit erfahrenen Bands auf der Bühne zu stehen.

Als Eisbrecher heizt „In Between“ den Saal ein. Die Band aus Lippramsdorf besteht aus der elfjährigen Franziska an der Gitarre, der zehnjährigen Nele als Sängerin und dem achtjährigen Schlagzeuger Leo. Im Repertoire haben sie Rock- und Popinterpretationen. Weiter geht es mit einem Emmericher Band-Projekt. „Wild Mess“ besteht aus Reini Schwabe (Gesang), Mathias Strutmann (Solo Gitarre), Charlotte Lambertz (Gitarre), Tina Heister (Bass), Jörg Schulte (Keyboard) und Jens Heimen (Drums). Mit Coversongs und eigenen Rock- und Blues-Stücken feiern sie ihr Live-Debut.

Die hauseigene JuCa-Band „Crazy Infection“ wird danach für Stimmung sorgen. Zu den Gründungsmitgliedern Alexander Blöß (Drums) und Nils Wegner (Gitarre/Gesang) steißen jetzt Melina Matzerath, Simon Bouwmann und Senna De Haas dazu.

Danach folgt ein Singer-Songwriter-Slot mit Rahel und Juli. Rahel Maas hat es bei der vergangenen Staffel von „The Voice of Germany“ bis ins Halbfinale geschafft.Ebenfalls mit dabei: „Monkey Business“. Die 2017 gegründete Gruppe spielt Coversongs aus Rock, Rock’n Roll und Rap-Metal.

Es folgen „Killin‘ Jane“. Die Band – Jane Garber, Karim Laiquddin, Bene Hülsmann, Nils Bloch, Peter Allion, Roland Körner und Tim Cleve – spielte sogar schon einmal im Vorprogramm von Sting. Den Abschluss bestreitet dann die niederländische Formation „Call it Off“. Die Band ist im Moment auf Tour in unserem Nachbarland. Am Samstag ist sie als Hauptband beim Rock am Brink zu Gast.

Beginn des Festivals ist um 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr). Karten kosten an der Abendkasse 12 Euro. Tickets können im Vorverkauf zu 10 Euro noch bis Freitag unter Telefon 02822 751422 erworben werden.

Mehr von RP ONLINE