1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Isselburg: Selbstgemachtes erfreut Besucher

Isselburg : Selbstgemachtes erfreut Besucher

Es ist nicht nur der Duft von Reibekuchen, Bratäpfeln und Glühwein, der auch in diesem Jahr wieder viele Besucher zum Weihnachtsmarkt rund um die über 500 Jahre alte Mühle gelockt hat. Es ist einfach die gemütliche Atmosphäre, die sowohl bei den Besuchern als auch bei den Ausstellern vorweihnachtliche Freude aufkommen lässt.

Schon bevor Dorfausrufer Reinhold Pries den Weihnachtsmarkt eröffnete, war bei dem strahlenden Sonnenwetter der Andrang recht groß. "Ej könnt klönen, Prötkes maaken on oj erholen", forderte er die Besucher auf, den Markt zu genießen, "und bei leckerem Reibekuchen und Glühwein weihnachtliche Gefühle entwickeln."

Für die weihnachtlichen Gefühle waren auch einige junge Leute vom Isselburger Jugendblasorchester zuständig, die Weihnachtslieder zum Besten gaben. Dicht umdrängt waren die vielen Kinder der Gesangsgruppe der Grundschulen, die sich unter Leitung von Hildegunde Hagemann mit lustigen und traditionellen Weihnachtsliedern in die Herzen der Besucher sangen. Und natürlich war auch der Nikolaus (Fritz Hübers) mit einem großen Sack voller Süßigkeiten für die Kinder unterwegs. "Habt ihr im letzten Jahr auch keinen Blödsinn gemacht?", fragte er einige Kinder. Als Niklas und Luise ihm versicherten, immer (oder fast immer) brav gewesen zu sein, durften sie in den Sack greifen und sich eine Süßigkeit herausholen.

"Leider haben kurzfristig sechs Aussteller abgesagt", bedauerte die Vorsitzende des Heimatvereines, Annelore Blecking. Trotzdem war das Angebot vielseitig und reichhaltig. Liebevoll gestrickte Pullover, Mützen und Schals für Groß und Klein - alles Unikate, wie Jutta Besten bestätigte. Schürzen, Taschen, Rucksäcke und vieles mehr hatte Christa Möller für den Weihnachtsmarkt genäht. Und wer für den Winter ein paar handgestrickte Socken brauchte, auch der wurde in Werth fündig. Tom Bußkamp (7) verkaufte Engel, die er im Laufe des Jahres gemeinsam mit seinem Großvater hergestellt hatte. "Es macht Spaß, mit Opa zu basteln", bestätigte der Knirps. "Und ich bin fürs Schleifen, Bohren und Fräsen zuständig."

Nistkästen und Weihnachtsdeko, Tannenbaumschmuck, handgemachte Glückwunschkarten - für jeden Besucher gab es Schönes zu kaufen an diesem Tag.

(B.T.)