Schützenfest in Haffen: Konrad Kuhndörfer ist König

Brauchtum : Konrad Kuhndörfer ist König in Haffen

Vom Überraschungskandidaten zum König: Konrad (Konni) Kuhndörfer konnte sich gegen vier Mitbewerber durchsetzen und ist neuer König der St. Lambertus Schützen. Königin wurde seine Ehefrau Barbara.

Der Schützenvorstand hatte gestern gut lachen. Mit Jan Seegers-Wilmsen, Carsten Bockting und Thomas Terhorst waren schnell drei Königsbewerber gefunden. Noch bevor jedoch der erste Schuss fiel, hatten der 57-jährige Geräteführer Konni Kuhndörfer und Kumpel Hannes Bücker (69) die Idee, einmal „etwas Verrücktes“ zu tun und gesellten sich zu den Bewerbern. Mit dem 30. Schuss war es dann klar, aus dem Spaß wurde Ernst und aus Spontanbewerber Kuhndörfer der neue König. Mitstreiter Bücker drückte diesem gleich einen dicken Kuss auf den Mund, denn Frau und Königin Barbara wusste zu diesem Zeitpunkt noch nichts von ihrem Glück und stand für das Siegerküsschen nicht zur Verfügung.

Die Nachricht vom Königsschuss ihres Mannes bekam die 48-jährige Hauswirtschafterin per Telefon und winkte ab „Wenn ihr mir nicht sagen wollt, wer der neue König wirklich ist, dann lasst es doch!“, fertigte sie die Überbringer der Nachricht am Telefon unwirsch ab. Noch während sich die frischgebackene Königin weiter der Hausarbeit widmete´, machte sich Brudermeister Hugo van Bebber persönlich auf den Weg, um die Majestät abzuholen. Diese tat die Nachrichten, die zwischen Waschmaschine und Trockner auf ihrem Handy einprasselten weiterhin als groß angelegten Schabernack ab – bis es an der Haustür klingelte. „Aber ich muss doch morgen früh um halb sechs arbeiten“, begrüßte sie den Brudermeister fassungslos. Der Schock war schnell überwunden, denn Erfahrungen konnte das Königspaar bereits 2003 als Majestäten im Heimatdorf Mehr sammeln.

Erste Bruderschaftsmitglieder sprachen deshalb schon von der „Mehrer Übernahme“, denn nicht nur der Königstitel, sondern auch zwei Preise gingen in das Nachbardorf. Philipp Oostendorp schoss den Kopf und Torben Terhorst holte den rechten Flügel. Der linke Flügel blieb in Haffen und ging an Hans Reiterer. Den Reichsapfel sicherte sich Christian Emich, das Zepter schoss Eugen Stockmann. Dieser war bereits am Vortag erfolgreich und konnte sich beim Duell um den Titel „Vizekönig“ durchsetzen. Neuer Jungschützenkönig ist Moritz Engelhardt, der Frieda Buhl als seine Königin wählte. Beim vorherigen Preisschießen war Jasmin Fink siegreich und schoss den Kopf, Robert Lanfermann errang das Zepter, Andre Keusemann holte sich den Reichsapfel, der linke Flügel ging an den späteren König Moritz Engelhardt, den rechten Flügel sicherte sich Florian Fenger. Bei den Schülern waren die Mädchen besonders erfolgreich. Maddy Hager und Jenny Kösters führen als Majestät und Königin die Schülerschützen an, Preisträger Sofie Goerke (Kopf), Serafina Scholl (linker Flügel) und Armado Riscic (rechter Flügel) vorneweg.

Mit der Amtseinführung der neuen Majestäten endete das Königsjahr für Jens Bockting, für den die Serenade bei Fackelschein am Samstagabend einer der Höhepunkte seiner Amtszeit war: Das Bislicher Blasorchester spielte zu Ehren des Königs Schalkes „Steigerlied“.

Mehr von RP ONLINE