Emmerich: Schüler punkten beim Wirtschaftsquiz

Emmerich: Schüler punkten beim Wirtschaftsquiz

Die Gymnasiastin Sarah Fenger aus Rees belegt Platz zwei bei dem kreisweiten Wettbewerb.

"Wie heißen die Rechtsformen "GmbH, AG, OHG, KG" ausgeschrieben? Wie lautet der Fachbegriff für das Austauschverhältnis zweier Währungen?" Insgesamt 30 solcher Fragen rund um die Themen Wirtschaft, Unternehmen, Ausbildung und Allgemeinbildung mussten korrekt beantwortet werden, um den Kreiswettbewerb im bundesweiten Schülerquiz "Wirtschaftswissen im Wettbewerb" zu gewinnen. Das Quiz der Wirtschaftsjunioren richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 9. Klassenstufen der allgemeinbildenden Schulen im Kreis Kleve. Gemeinsam mit Landrat Wolfgang Spreen kürte Juniorensprecher Nicolas Bremer Sieger und Platzierte im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Technologie-Zentrum Kleve.

Christian Kamann vom Lise-Meitner Gymnasium Geldern konnte sich unter den kreisweit rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern von fünf Schulen durchsetzen. Er darf den Kreis Ende März beim Bundesfinale in Zwickau vertreten. Zweite wurde Sarah Fenger vom Gymnasium Aspel der Stadt Rees.

"Wir wollen die jungen Menschen möglichst früh für Wirtschaftsthemen interessieren und ihnen berufliche Perspektiven aufzeigen", begründete Bremer das Engagement der Junioren bei diesem Wettbewerb. "Für Unternehmertum und Wirtschaft ist einfach zu wenig Platz im engen Lehrplan. Mit unserem Quiz geben wir Lehrerinnen und Lehrern einen Aufhänger, die Schülerinnen und Schüler spielerisch für diese Themen zu begeistern." Neben dem Schülerquiz engagieren sich die Wirtschaftsjunioren daher auch bei der Nacht der Ausbildung, die am 9. März 2018 wieder im Nordkreis Kleve stattfinden wird.

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Kleve sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern und Führungskräften mit Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Die WJ Kleve gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland an, die mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren bilden.

Bundesweit verantworten die Wirtschaftsjunioren bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Der Bundesverband der Wirtschaftsjunioren ist seit 1958 Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International .

(RP)