Emmerich: Schneefrei: Keine Idee für alle

Emmerich : Schneefrei: Keine Idee für alle

Die meisten Schüler können erst am Heiligen Abend in die Ferien starten. Denn der 24. Dezember ist der erste Ferientag. In Isselburg beginnen die Ferien bereits schon heute: Glatteis macht es möglich.

Die Nachricht sorgte gestern bei den Schülern der Verbundschule in Isselburg für Jubel. Schulleiter Helmut Kottke entschied in Absprache mit der Schulpflegschaft, die Ferien bereits am heutigen Dienstag beginnen zu lassen.

"Noch nie gegeben"

Die Witterung sei zu extrem, die Gefahr für die Schüler zu hoch, hieß es aus dem Sekretariat der Schule. Teilweise lägen in Isselburg 30 Zentimeter Schnee. Solche Verhältnisse habe es noch nie gegeben.

In einigen Außenbezirken wie Schüttenstein oder in abgelegenen Teilen von Vehlingen sei es für die Schüler nicht mehr möglich, von den Höfen zu kommen, um die Bushaltestelle zu erreichen. Ohnehin hätten die Kinder der Verbundschule bereits einen Tag früher Ferien gehabt als viele ihrer Mitschüler. Eigentlich beginnen die Ferien nämlich erst am 24. Dezember. In Isselburg wurde allerdings ein beweglicher Ferientag auf den 23. Dezember gelegt.

So wird auch an der Realschule Rees verfahren. Da am Tag der offenen Tür an einem Samstag Lehrer und Schüler komplett in der Schule waren, hat sich die Realschule einen freien Tag "erarbeitet". Den legte Schulleiter Thomas Wenning auf den 23. Dezember. "Ich denke, das ist im Sinne vieler Eltern und Kinder. Dadurch bleibt mehr Zeit, um sich auf das Fest vorzubereiten. Das ist familienfreundlicher."

Ähnlich sieht es auch Ursula Rauch, Rektorin der Rheinschule Rees. "Der Ferientermin ist aus meiner Sicht ungünstig. Die Kinder sollten zumindest einen Tag Vorbereitung auf das Fest haben."

An der Rheinschule wird zwar am 23. Dezember noch Unterricht erteilt, aber die Lehrer achten darauf, etwas Besonderes anzubieten wie ein gemeinsames Frühstück oder eine kleine Weihnachtsfeier.

An den Gymnasien dagegen wird bis zum Schluss unterrichtet. Am Gymnasium Aspel werden noch am letzten Tag Klausuren geschrieben. Ähnlich handhabt es auch das Willibrord-Gymnasium in Emmerich. Schüler der Jahrgangsstufe 11 und 12 müssen an diesem Tag unter anderem Klausuren in Bio, Philosophie oder Deutsch schreiben.

"Kein Thema bei uns"

In Emmerich haben alle Schulen bis zum offiziellen Ferienbeginn Unterricht.

Auch Stundenausfall durch Schnee sei derzeit kein Thema, so Brigitte Schulze-van der Wal, Rektorin der Realschule Emmerich. "Laut Schulerlass ist es bei schlechter Witterung ohnehin den Eltern freigestellt, ob sie ihr Kind schicken oder nicht."

Bisher seien fast alle Kinder zum Unterricht gekommen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Tief "Petra" hat Deutschland fest im Griff

(RP)
Mehr von RP ONLINE