1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Schlüsseldienst Riddermann verlässt Real in Rees

Umzug : Riddermann verlässt „Real“

Der Schlüsseldienst von Stefan Riddermann zieht vom SB-Markt in die Reeser Innenstadt. Dort, wo in unmittelbarer Nähe bald das neue Stadtgartenquartier entsteht, bietet der 51-jährige Uedemer seinen Service rund um die Tür an.

Wer zum Reeser „Real“ am Grüttweg kommt, kann nicht nur das Angebot des SB-Marktes in Anspruch nehmen. Unter dem Dach des Vollversorgers gibt es auch kleine Einzelhandelsgeschäfte wie beispielsweise einen Bäcker, einen Tabak- und Zeitschriftenladen, eine Wäscherei oder einen Blumenhändler.

Seit bald einem Vierteljahrhundert bietet dort auch Stefan Riddermann seine Dienste an, doch zum April will er „Real“ verlassen und  seinen Schlüsseldienst und Schuhservice in die Reeser Innenstadt verlegen. Das neue Geschäft liegt direkt am Eingang der City - Vor dem Delltor 6, dort, wo bis vor einiger Zeit noch ein Vodafone-Shop zuhause war. „Künftig werden wir direkt neben der Commerzbank zu finden sein“, sagt Riddermann.

Mitarbeiter Franz Denissen (l.) mit Stefan Riddermann im Geschäft, das sich momentan noch im „Real“-Markt befindet. Foto: Markus Balser

Der 51-Jährige ist auf beiden Seiten des Rheins bekannt. Der gelernte Schuhfertiger betieb 20 Jahre lang ein Ladenlokal in seiner Heimatstadt Uedem, wo sich heute noch seine Werkstat befindet. Schon etwas früher war er mit seinem Geschäft als Franchisenehmer von „Mr. Minit“  am Reeser Grüttweg gestartet, damals allerdings noch unter dem Dach von „Allkauf“, dessen Filiale später von „Real“ übernommen wurde.

Aus „Mr. Minit“ wurde bald Riddermann, ein kleines Geschäft mit einem großen Kundenkreis von linker und rechter Rheinseite bis nach Isselburg/Anholt und Hamminkeln/Mehrhoog. Dazu die Laufkundschaft, die der Standort „Real“ mit sich bringt.

Doch warum jetzt der Wechsel nach über 23 Jahren? „Ich habe hier nie Probleme gehabt, ganz im Gegenteil. Aber zum Einen weiß ich nicht, wie es mit ,Real‘ weitergehen wird, und zum Anderen gab es für mich jetzt die Möglichkeit in dieses frei gewordene Ladenlokal zu ziehen“, sagt Riddermann.

Dort, wo in unmittelbarer Nähe noch in diesem Jahr mit den Arbeiten zum neuen Stadtgartenquartier begonnen wird, will er auch künftig seine Dienste anbieten. Dazu gehört neben der Reparatur von Schuhen, dem Batteriewechsel von Uhren, Gravuren und dem Anfertigen von Stempeln vor allem der Service rund um die Tür. Über die Jahre hinweg hat sich bei Stefan Riddermann nicht nur ein großer Bestand an Schlüsselrohlingen angesammelt, der weit über das hinausgeht, was ein Baumarkt anbietet, auch Autoschlüssel mit Transponder (Wegfahrsperre) gehören dazu. Nachschlüssel werden im Sofortservice angefertigt.

Zudem hat sich Riddermann durch die fortlaufende Teilnahme an Fachseminaren zu einem echten Experten in Sachen mechanischer und elektronischer Schließanlagen entwickelt. So betreut die Firma Riddermann unter anderem auch die Schließanlagen größerer Objekte, bietet Montage und Reparatur an Türen an, ebenso Einbruchschutz und Schutzbeschläge. Im Programm sind auch die gängigen Zylinder wie Abus, BKS, Wilka, CES oder Evva.

Außerdem hat Riddermann schon so manchen Kunden aus misslicher Lage befreit, der sich ausgeschlossen hatte, denn auch Notöffnungen gehören zum Repertoire. Auch im Auftrag von Polizei und Gerichtsvollzieher hat er schon so manche Tür geöffnet. „70 Prozent unseres Umsatzes machen wir im Außendienst“, sagt Riddermann, der fünf Mitarbeiter beschäftigt. Künftig wird ihre neue Zentrale vor dem Delltor liegen. Derzeit ist Stefan Riddermann gerade dabei, das neue Geschäft einzurichten.