1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Schlägerei: Wirt jetzt in Haft

Rees : Schlägerei: Wirt jetzt in Haft

War es Notwehr oder unverhältnismäßige Gewaltanwendung? Diese Frage wird das Gericht klären müssen nach der Schlägerei vor dem Bistro. Der Gastwirt hatte sich gegen zwei Männer mit einem Hammer zur Wehr gesetzt.

Der heftige Vorfall am Kirmessonntag sorgt in Rees weiter für viel Gesprächsstoff. Wie berichtet, war es da vor der Gaststätte Bistro am Busbahnhof zu einer blutigen Auseinandersetzung gekommen. Zwei Männer, die eigentlich Hausverbot hatten, hatten die Gastwirtschaft betreten.

Der Wirt warf sie daraufhin hinaus. Es kam vor dem Lokal erst zum Wortgefecht. Dann zu Handgreiflichkeiten. Nach Polizeiangaben hatten die Männer auf den Wirt eingeschlagen. Der war daraufhin in das Bistro gegangen und mit einem Zimmermannshammer zurückgekehrt. Damit fügte er den Männern so schwere Verletzungen zu, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Zunächst waren alle drei Männer weiterhin auf freiem Fuß geblieben. Alle haben einen festen Wohnsitz, daher sahen die Behörden erst einmal keinen Anlass für eine Inhaftierung.

"Die Ermittlungen laufen"

Inzwischen hat der Staatsanwalt allerdings Haftbefehl gegen den Wirt erlassen. Es handle sich um ein Kapitalverbrechen. Wegen der Schwere der Tat sei Untersuchungshaft angeordnet worden. Wie lange der Wirt in Haft bleiben wird, sei noch offen. "Die Ermittlungen laufen", hieß es gestern.

  • Erkrath : Täter gesteht Hammer-Angriff auf Verkäuferin
  • Der 43-Jährige musste mit dem Rettungswagen
    Kapellenberger Weg : Motorradfahrer (43) kommt in Kurve zu Fall
  • Leonie Kreusch und Stephan Hanf von
    Aktion beim Festival : Haldern-Pop-Hommage an Joseph Beuys

Eben weil es sich um ein schwebendes Verfahren handelt, wollen die Behörden keine weiteren Angaben machen. Etwa zu der Frage, ob der Wirt tatsächlich mit der spitzen Seite des Zimmermann-Hammers zugeschlagen hat. Die Frage wird wohl sein, ob das Schlagen mit einem Hammer selbst in einer Notwehrsituation noch verhältnismäßig war.

Wichtig werden daher bei den Ermittlungen die Aussagen der Zeugen sein. Die Polizei hatte erst vor kurzem per Aufruf um zusätzliche Hinweise zu dem Vorfall gebeten. Obwohl sich die Schlägerei gegen 4 Uhr morgens ereignete, war noch viel Publikum auf den Straßen unterwegs.

Rund 120 Personen sollen sich am Bistro versammelt haben. Mehrere Streifenwagen der Polizei waren im Einsatz. Die beiden Männer wurden ins Krankenhaus gebracht, konnten das Hospital aber inzwischen wohl wieder verlassen.

Sie sollen Hausverbot gehabt haben, weil sie schon öfter unangenehm in dem Lokal aufgefallen seien, heißt es.

(RP/rl)