Schatzsucher an der Scholten-Mühle in Rees

Abenteuer : Schatzsucher an der Scholten-Mühle

Drei Freunde und ein Metalldetektor – erste Funde gab’s auch schon.

 (ms) Neben dem Sammeln von Pokémon-Karten hat Leto Hoppe ein zweites Hobby: seinen Metalldetektor. Weil der siebenjährige Reeser den Garten hinter dem Stadthaus seiner Eltern aber schnell abgesucht hatte und der Einsatz des Detektors auf öffentlichen Grundstücken verboten ist, hat sich Leto mit seinen Mitschülern Tim und Léon Scholten zusammengetan. Die beiden künftigen Erben der Reeser Scholten-Mühle machen jetzt am liebsten das, was ihr Vater Michael schon in seiner Kindheit getan hat: Sie durchsuchen den alten Mühlenberg nach Relikten aus früheren Zeiten und werden, der modernen Technik sei dank, immer wieder fündig.

Neben vielen verrosteten Nägeln, Schrauben und Drähten haben die drei Grundschüler auch Spuren aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, darunter verschiedene Splitter und Zündköpfe von Granaten.

Das bislang größte Fundstück ist eine durchschossene Aluminiumplatte, die einst zu den markanten Ventikanten-Drehheckflügeln der Windmühle gehörte. „1945 haben die Alliierten, die von der Reeserschanz aus den Rheinübergang nach Rees vorbereiten, auch auf die Mühle geschossen“, erklärte Mühlenerbe Michael Scholten den Schülern. Das Mauerwerk, die Flügel und der Erdhügel hatten mehrere hundert Einschüsse abbekommen, allerdings war nur leichte Munition verwendet worden, sodass schwerwiegende Schäden ausblieben und die Mühle ab 1947, mit Genehmigung der britischen Militärregierung, die Arbeit wieder aufnehmen konnte.

Leto, Tim und Léon haben ihre bisherigen Funde zu einer kleinen Ausstellung zusammengestellt. Die ist am Sonntag zu sehen, wenn sich auch die Scholten-Mühle am Tag des offenen Denkmals beteiligt. Gegen 11, 12.30, 14 und 16 Uhr finden kostenlose Führungen durch alle Stockwerke der 1848 erbauten Windmühle statt. Von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucher ein gastronomisches Angebot mit Waffeln, Würstchen und Getränken. Der Reeser Geschichtsverein „Ressa“ zeigt durchgehend historische Rees-Filme, zwischen 14 bis 17 Uhr sorgt Burkhard Hochstraß mit seiner Drehorgel für Musik. Mehr Infos unter www.scholten-muehle-rees.de